• IT-Karriere:
  • Services:

IBM unbeeindruckt von Schwäche des IT-Marktes

Verkäufe von Mainframes legen um 100 Prozent zu

IBM legte gestern Zahlen für das vierte Quartal 2000 vor. Dabei stieg der Gewinn von Big Blue im vierten Quartal um 27 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz legte um etwa 6 Prozent auf 25,6 Milliarden US-Dollar zu.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das Gesamtjahr stieg IBMs Gewinn um 16 Prozent auf 8,1 Milliarden US-Dollar. IBM-Chef Louis V. Gerstner, Jr. zeigte sich mit dem Ergebnis zufrieden.

Stellenmarkt
  1. ALD AutoLeasing D GmbH, Hamburg
  2. Performance Media Deutschland GmbH, Hamburg

Dabei konnte IBM vor allem in Asien zulegen, während die Zuwächse in Amerika und Europa, dem Mittleren Osten und Afrika nur um 3 bis 4 Prozent kletterten. Größter Umsatzringer war dabei das Hardware-Geschäft. Hier setzte IBM 11,4 Milliarden US-Dollar um, 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Dabei profitierte IBM vor allem von dem neuen High-End-Server z900, der die Umsätze im Bereich Mainframes um 100 Prozent steigen ließ.

Der Bereich IBM Global Services wuchs um 5 Prozent auf 9,2 Milliarden US-Dollar, die Umsätz aus Software blieben mit 3,6 Milliarden US-Dollar nahezu konstant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 GAMING X 12G für 709€)
  2. (u. a. Lenovo Tab M10 32GB 99€, Devolo-Mesh-Set für 177€)
  3. 59,90€ (Bestpreis)

Barney 18. Jan 2001

Womit habt ihr denn bessere Erfahrungen gemacht? Das IBM-Platten ausfallen hört man ja...

Lutz Richter 18. Jan 2001

Na was ich bisher an Festplattencrashes ( IBM - Festplatten ) im letzten Jahr in unserem...


Folgen Sie uns
       


Apple Macbook Air M1 - Test

Kann das Notebook mit völlig neuem und eigens entwickeltem System-on-a-Chip überzeugen? Wir sind überrascht, wie sehr das der Fall ist.

Apple Macbook Air M1 - Test Video aufrufen
    •  /