• IT-Karriere:
  • Services:

Apple wieder in den roten Zahlen

195 Millionen US-Dollar Verlust bei Apple

Apple hat gestern die Ergebnisse des ersten Quartals im Geschäftsjahr 2001 bekannt gegeben, das am 30. Dezember 2000 endete. Im zurückliegenden Quartal erzielte Apple einen Verlust von 195 Millionen US-Dollar bzw. 0,58 US-Dollar pro Aktie, gegenüber einem Gewinn von 183 Millionen US-Dollar bzw. 0,51 US-Dollar pro Aktie im Fiskalquartal 1/2000.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Quartalsumsatz lag bei etwa einer Milliarde US-Dollar, 57 Prozent unter denen des vergleichbaren Vorjahresquartals. Die Bruttogewinnspanne beträgt minus 2,1 Prozent im Vergleich zu 25,9 Prozent im Vorjahr. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 49 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Rödl & Partner, Nürnberg
  2. Bonback GmbH & Co. KG, Übach-Palenberg

In dem aktuellen Quartalsergebnis von 195 Millionen US-Dollar Verlust sind 49 Millionen US-Dollar aus nicht-operativen Geschäftserlösen enthalten. Dieser Gewinn resultiert aus dem Verkauf von 3,8 Millionen Aktien der ARM Holdings plc. und 1 Million Aktien von Akamai Technologies, Inc.

Apple hat 659.000 Rechner im ersten Quartal ausgeliefert.

"Das zurückliegende Quartal stand ganz im Zeichen vom Lagerabbau - wir haben den Bestand im Handelskanal auf ein vernünftiges Maß von fünfeinhalb Wochen reduziert", sagt Steve Jobs, CEO von Apple. "Wir starten zu Beginn dieses Jahres mit einem Feuerwerk von Produkten - die neuen PowerBooks G4 werden im Januar geliefert, im Februar folgt der High-End-733-MHz-Power-Mac-G4-Rechner, und am 24. März liefern wir Mac OS X aus."

"Wir verfügen weiterhin - mit über 4 Milliarden US-Dollar - über einen hohen Bestand an freien Mitteln und kurzfristigen Investitionen", ergänzt Fred Anderson, Finanzchef von Apple. "Für das Fiskaljahr 2001 erwarten wir einen Gesamtumsatz in Höhe von 6 Milliarden US-Dollar."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

Timebandit 19. Jan 2001

´Tut mir schrecklich leid, daß es Leute gibt, die nur auf das Äußere achten (Schön muss...

Timebandit 19. Jan 2001

Das kommt davon, wenn man sich den PC im Supermarkt kauft und dann Karten reinsteckt in...

Tom 18. Jan 2001

Also, dass Golem nicht erwähnt hat, dass Apple eigentlich seit 1974 ständig vor dem Ruin...

Agent.C 18. Jan 2001

Gib mir einen PC und einen Satz WindowColor und ich mach dir einen Rechner, der...

Appleeater 18. Jan 2001

Bloedsinn, mein PC (w2k, PS6) ist noch nie bei der Grafikbearbeitung abgestuerzt...


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
    Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
    Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

    Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

      •  /