• IT-Karriere:
  • Services:

Messe Basel: Verschiebung der Orbit Home auf 2002

Wichtige Branchenvertreter trugen Konzept nicht mit

Die Schweizer Messe Orbit Home findet nicht, wie ursprünglich vorgesehen, im April 2001, sondern erst im Jahre 2002 in den Hallen der Messe Zürich statt. Konzipiert und organisiert wird die neue Publikumsmesse für Informatik, Telekommunikation, Fotografie und Unterhaltungselektronik in Zürich durch die Messe Basel.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitte Januar 2001 hatten sich schon 85 Aussteller auf über 5000 Quadratmeter Nettoausstellungsfläche angemeldet. Trotz dieses guten Resultates hat die Messe Basel im Einvernehmen mit den beiden Partnern Swico (Schweizerischer Wirtschaftsverband der Informations-, Kommunikations- und Organisationstechnik) und der Messe Zürich entschieden, dass die Orbit Home erst im Jahr 2002 in den Hallen der Messe Zürich stattfinden wird.

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Zwei Gründe haben nach Angaben der Organisatoren zu diesem Entscheid geführt. Für die Orbit Home wichtige Schlüsselaussteller haben auf Grund von sich ändernden Marktsituationen kurzfristig auf eine Teilnahme an der Orbit Home 2001 verzichtet. Zum anderen konnte das Konzept der Orbit Home 2001 als Präsentationsplattform der Bereiche Informatik, Telekommunikation, Fotografie und Unterhaltungselektronik für Privatanwender von einigen wenigen, aber nicht unbedeutenden Branchenvertretern, nicht mitgetragen werden.

Die Messe Basel will daher zusammen mit den Branchenvertretern eine Konzeptanpassung angehen und realisieren. Für Aussteller wie für Besucher soll die neue Orbit Home im Jahr 2002 zu einer Plattform mit einem repräsentativen Angebot auf- und ausgebaut werden.

Der neue Termin und das neue Konzept der Orbit Home 2002 werden im Frühjahr 2001 mitgeteilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,26€
  2. (-73%) 13,50€
  3. (-58%) 16,99€

Michael 18. Jan 2001

Früher gab es nur die Orbit. Das ist DIE Computermesse in der Schweiz. Die Orbit war...

ARK 18. Jan 2001

was ist das ueberhaupt fuer eine ominöse Messe - noch nie was von gehoert

Barney 18. Jan 2001

Na, das klingt ja fast schon nach CeBIT Home. Ob die Orbit Home dann wohl überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

    •  /