• IT-Karriere:
  • Services:

Open DivX - Videokompression wird Open Source

Projekt Mayo veröffentlicht Quellcode für DivX-Komponenten

Unter dem Namen Open DivX veröffentlicht "Project Mayo" jetzt den Quellcode für Encore (Encoder Core) und Decore (Decoder Core) des beliebten DivX-Codecs. Dabei ist Open DivX eine komplett neu geschriebene Version von DivX, die auf die Veröffentlichung als Open Source ausgerichtet ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Allerdings soll Open DivX dabei noch etwas an Effizienz gewonnen haben und bei gleicher Qualität kleinere Dateien erzeugen. Noch ist das Encoding zwar nicht auf Geschwindigkeit optimiert und dauert seine Zeit, man arbeitet jedoch daran.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Pfaffenhofen
  2. Stadt Essen, Essen

"Encore", der Encoder-Kern, komprimiert RGB-Bitmaps in einen DivX-Video-Bitstream. Dabei verwandelt die Encore-API jedes übergebene Einzelbild in einen komprimierten DivX-Bitstream. So ist Encore vollkommen unabhängig von allen anderen Code-Bestandteilen und kann in vielen Applikationen eingesetzt werden. Encore ist konform zu "MPEG-4 Natural Video" und besitzt eine Reihe von zusätzlichen Funktionen, z.B. um automatisch I-VOPs (Key Frames) zu bestimmen, falls sich Szenen-Änderungen ergeben.

"Decore" hingegen ist der Decoder-Kern, der den DivX-Video-Bitstream wieder in unkomprimierte RGB-Bitmaps zerlegt. Er funktioniert ähnlich seinem Geschwister Encore: Man übergibt einen DivX-Stream und erhält die RGB-Einzelbilder. Decore ist, wie auch Encore, unabhängig vom restlichen Code.

Auf den Seiten des Mayo-Projekts findet sich neben dem Quellcode für Encore und Decore auch "The Playa", ein DivX-Player, der auf Open DivX basiert, sowie DivX4Windows, das den DivX-Code auf Windows portiert. Für Portierungen auf Linux, Mac und sogar die PlayStation sucht man noch Leute.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 13,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)
  2. (u. a. ELEX für 49,99€, Stealth Bastard Deluxe für 7,99€, Styx: Shards Of Darkness für 17...
  3. 159,90€ (Bestpreis!)

M.Kessel 24. Aug 2001

Ich habe mich einfach mal testweise damit dem Thema befaßt. Lösung für dein Problem...

Der der das... 24. Mai 2001

verdammt ich will das runterladen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kid_Cat 26. Apr 2001

Hallo Leute! Solche Geräte machen doch Sinn! Eine Kombination aus DVD, MP3-CD,CD,Video-CD...

peter 21. Mär 2001

joo mir auch recht hat er ja

Sundance 20. Jan 2001

Gut, als Trekkie hat man schon so gewisse Vorstellungen von der nächsten Generation von...


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /