• IT-Karriere:
  • Services:

Add-On für Sudden Strike angekündigt

CDV erwartet ausgeglichenes Ergebnis für 2000

Die CDV Software Entertainment AG kündigt zu dem vielfach preisgekrönten Echtzeitstrategiespiel Sudden Strike ein Add-On an, das im ersten Quartal 2001 veröffentlicht werden soll. Neben vier Einzelspieler-Missionen soll es zehn Multiplayer-Missionen, einen Map-and-Mission-Editor, Sommer-, Winter-, Herbst- und Wüsten-Landschaften sowie ein verbessertes und schnelleres Interface bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Zudem gibt es einige Detailverbesserungen: Offiziere erhöhen nun die Erfahrung der umliegenden Einheiten, der Spieler kann mit einem Fernglas sein Sichtfeld bestimmen und jetzt auch Fahrzeuge, wie zum Beispiel Panzer, rückwärts fahren. Über dreißig neue Einheiten wie Br-5 mortar, ISU-152, Medics, Flak-88, Hummel, Hetzer, Sd.Kfz.303, Tetrarch, Bazooka-men, M-18 Hellcat oder Mack 6x6 erfreuen zusätzlich das Herz des Strategen.

Darüber hinaus gab CDV bekannt, dass man nach vorläufigen Berechnungen für das Jahr 2000 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wie bisher angekündigt einen Verlust, sondern mindestens ein ausgeglichenes Ergebnis erwarte. So belaufen sich etwa die mit 28,7 Millionen DM prognostizierten Bruttoverkaufserlöse (vor Retouren) auf nach Firmenangaben merklich über 30 Millionen DM gegenüber im Vorjahr 17,9 Millionen DM. Insbesondere der Verkaufserfolg von Sudden Strike dürfte merklich zu diesem Ergebnis beigetragen haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...

ARK 18. Jan 2001

und Schuetzengraeben gibts immer noch nicht *grumel*

ARK 18. Jan 2001

Also abwerfen wirst du die Tetrarch-Panzer per Fallschirm abwerfen koennen...

Tentacle 18. Jan 2001

Hi, diese neuen Waffen des Add-Ons mögen ja ganz interessant sein. Aber - was hat sich...

Goose 18. Jan 2001

natürlich gibt es da schon was ... schau halt mal ins csv-sudden strike-forum ... es soll...

TeeKay 17. Jan 2001

ISU-152 ist ein russischer Jagdpanzer mit 152mm Haubitze. Hat so ziemlich alles...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Nitrokey und Somu im Test: Zwei Fido-Sticks für alle Fälle
Nitrokey und Somu im Test
Zwei Fido-Sticks für alle Fälle

Sie sind winzig und groß, sorgen für mehr Sicherheit bei der Anmeldung per Webauthn und können gepatcht werden: Die in Kürze erscheinenden Fido-Sticks von Nitrokey und Solokeys machen so manches besser als die Konkurrenz von Google und Yubico. Golem.de konnte bereits vorab zwei Prototypen testen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. iOS 13 iPhone bekommt Webauthn per NFC
  2. Webauthn unter Android ausprobiert Dropbox kann, was andere nicht können

    •  /