Abo
  • Services:

T-Mobil startet netzweiten GPRS-Betrieb am 1. Februar

Rekordjahr bei T-Mobil: Kundenzahl mehr als verdoppelt

T-Mobil hat im vergangenen Geschäftsjahr die Zahl seiner T-D1-Kunden mehr als verdoppeln können: Per 31. Dezember 2000 kommunizierten 19,14 Millionen Kunden im digitalen Mobilfunknetz des Bonner Unternehmens, das waren fast 10,1 Millionen oder 111 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Artikel veröffentlicht am ,

Der deutsche Gesamtmarkt wuchs im gleichen Zeitraum um 104 Prozent von 23,5 auf 48 Millionen Teilnehmer. "Damit sind wir einmal mehr schneller als der Markt gewachsen und haben den Abstand auf Vodafone D2 auf ein Minimum reduziert", stellte der Vorsitzende der T-Mobil-Geschäftsführung, René Obermann, am Dienstag in Bonn fest. Der Marktanteil von T-D1 blieb konstant bei knapp 40 Prozent.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, München
  2. über Kienbaum Consultants International GmbH, Südwestdeutschland

Für das laufende Jahr rechnet T-Mobil mit einer Abschwächung des Wachstums. Dennoch sollte am Jahresende die Marke von 60 Millionen Mobilfunk-Kunden in Deutschland überschritten sein. "Wir rechnen Ende des Jahres mit einer Marktpenetration deutlich jenseits der 70 Prozent", so Obermann weiter.

Einen wahren Boom verzeichnete im vergangenen Jahr auch die mobile Datenkommunikation. So stieg die Zahl der über das T-D1-Netz übermittelten Kurznachrichten von rund 300 Millionen im Dezember 1999 auf rund 650 Millionen im gleichen Monat des vergangenen Jahres. Insgesamt wurden im Jahr 2000 mehr als 5,5 Milliarden Kurznachrichten via T-D1 transportiert. Zuwächse vermeldete T-Mobil auch bei der Zahl der WAP-Nutzer, die bei T-D1 im letzten Quartal 2000 erstmals die Millionengrenze überstieg.

Die Netzinvestitionen für das abgelaufene Jahr bezifferte Obermann mit rund 1,5 Milliarden Mark. Die Zahl der Antennenstandorte wurde im Jahr 2000 von 11.400 auf 15.000 erhöht.

Für den 1. Februar kündigte Obermann den kommerziellen Startschuss für den bundesweiten GPRS-Betrieb an. Rund 300 Millionen Mark hat T-Mobil in die Einführung der neuen Technik investiert. Anstatt der zeitlichen Taktung wird es mit GPRS erstmals eine primär volumenbasierte Abrechnung der übertragenen Datenmengen geben. Die Kosten für die Übertragung liegen je nach gewähltem Tarifmodell zwischen 19 und 69 Pfennigen pro 10 Kilobyte. Hinzu kommt entweder eine tägliche Einwahlgebühr oder ein monatlicher Grundpreis.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 85,55€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

fritz 27. Apr 2005

Aber die KOnkurrenz schläft nicht...

Hermann Bauer 22. Jan 2001

...T-D1 kurzfristig die Verbindungspreise in das E-Plus und Viag-Interkom-Netz während...

Heinz Blättner 18. Jan 2001

Ich kann das nur bestätigen. Bei meinen Tests war der maximale peek Durchsatz 2k/sec bei...

Klaus 17. Jan 2001

Es geht ja nicht nur um Video gucken, sondern auch um die Vermüllung durch Werbung, die...

Barney 17. Jan 2001

Wohl kein Stück. Aber wenn Video zur Killerappliaktion werden soll, dann *hust* werden...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /