• IT-Karriere:
  • Services:

Intel verkauft auch in 2001 deutlich weniger

Umsatz und Gewinn im Bereich der gedrosselten Erwartungen

Intel hat gestern seine mit Spannung erwarteten Geschäftszahlen für das vierte Quartal vorgelegt. Der Umsatz lag im Gesamtjahr dabei mit 33,7 Milliarden US-Dollar 15 Prozent höher als in 1999, im vierten Quartal mit 8,7 Milliarden aber nur acht Prozent über dem Vorjahr. Sorgen macht Intel aber vor allem der Ausblick auf das laufende Quartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel erreichte in 2000 einen Gewinn von 12,1 Milliarden US-Dollar, 49 Prozent mehr als 1999, ohne Berücksichtigung von Akquisitionskosten. Diese eingeschlossen, kommt Intel auf einen Gewinn von 10,5 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Münster, Münster
  2. WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH, Bremen

Im vierten Quartal konnte Intel seinen Gewinn aber nur um etwa 10 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar steigern, neun Prozent weniger als im dritten Quartal.

Damit erreicht Intel seine im Dezember gesenkten Prognosen, muss aber auch für das laufende Quartal die Erwartungen bremsen. So werde sich der negative Trend der globalen Ökonomie laut Intel fortsetzen. Für das erste Quartal 2001 erwartet Intel damit einen um 15 Prozent sinkenden Umsatz gegenüber dem vierten Quartal.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

AL 17. Jan 2001

Bleibt nur zu hoffen, das AMD ihren jetzigen Vorsprung zu Intel nicht wieder verliert ;-)

Barney 17. Jan 2001

Um so spannender sind damit die AMD Zahlen heute Abend. Schließlich könnte sich dann...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  2. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte
  3. Streaming Disney+ startet am 31. März 2020 in Deutschland

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /