Comdirect steigerte Kundenzahl um 300.000

Europaweit werden über 577.000 Kunden betreut

Der Online-Broker Comdirect konnte in den vergangenen zwölf Monaten rund 300.000 Neukunden gewinnen. Mit insgesamt 577.000 Kunden, davon 575.000 in Deutschland (1999: 277.000), bezeichnet sich Comdirect als größter Online-Broker in Deutschland und Europa. Die Steigerung der Kundenzahlen wurde vor allem im ersten Halbjahr 2000 erzielt, während im dritten und vierten Quartal letzten Jahres mit Blick auf die negative Entwicklung an den Finanzmärkten ein moderates Kundenwachstum zu verzeichnen war.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit den hohen Zuwächsen bei den Neukunden sind auch die Wertpapieraufträge im vergangenen Jahr stark angestiegen. Konzernweit hat Comdirect im Jahresverlauf insgesamt 15,3 Millionen Orders entgegengenommen und 10,3 Millionen Aufträge ausgeführt. Auf das vierte Quartal entfielen davon 2,4 Millionen Trades. Die Anzahl der ausgeführten Orders pro Kunde stieg damit von 23,1 im Jahr 1999 auf 26,8 im Jahr 2000.

Stellenmarkt
  1. Junior Consultant Controlling / Berichtswesen (m/w/d)
    Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Bad Wimpfen
  2. Senior Project Manager IT / Business Projects (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
Detailsuche

Das betreute Kundenvermögen erhöhte sich von 8,9 Milliarden Euro per 31.12.1999 auf 10,2 Milliarden Euro zum 31.12.2000 (Deutschland 10,1 Milliarden Euro). Das Depotvolumen konnte trotz der Kursverluste an den Finanzmärkten im Jahresverlauf auf 8,1 Milliarden Euro gesteigert werden (31.12.1999: 6,8 Milliarden Euro), während die Kundeneinlagen im Jahresverlauf auf 2,0 Milliarden Euro leicht zurückgingen (31.12.1999: 2,1 Milliarden Euro). Der Anteil von Investmentfonds am gesamten Depotvolumen erhöhte sich zum Jahresende 2000 auf knapp 14 Prozent (31.12.1999: 6 Prozent).

Die Anzahl der Mitarbeiter in Deutschland stieg innerhalb der letzten zwölf Monate von 745 auf 1.387. Europaweit waren im Comdirect-Konzern per 31.12.2000 insgesamt 1.536 Mitarbeiter beschäftigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mamas Hampele 26. Sep 2010

Na ja,ich sag mal,die werden schon wissen was sie tun,jedoch schlecht wäre es nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
CMOS-Batterie
Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet

Sony hat mit Firmware 9.0 für die Playstation 4 ein großes Problem gelöst: eine leere CMOS-Batterie kann die Konsole nicht mehr zerstören.

CMOS-Batterie: Firmware-Update hat PS4 offenbar vor ewigem Aus gerettet
Artikel
  1. Microsoft: Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design
    Microsoft
    Das Surface Pro 8 bekommt zum ersten Mal ein neues Design

    Das Surface Pro 8 ist da und sieht komplett anders aus. Das reicht von kleineren Displayrändern zu einem dünneren Chassis.

  2. Malware: Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen
    Malware
    Mehrere Kliniken nach Hackerangriff vom Netz genommen

    Neben den Kliniken seien auch Bildungseinrichtungen von dem Malware-Angriff betroffen. Sicherheitshalber wird nun mit Papier und Stift gearbeitet.

  3. Surface Laptop Studio: Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen
    Surface Laptop Studio
    Microsoft bringt Surface Laptop und Surface Studio zusammen

    Statt eines neuen Surface Book bringt Microsoft ein völlig neues Gerät heraus. Der Surface Laptop Studio hat ein ungewöhnliches Scharnier.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital + 2. Dualsense + FIFA 22 mit o2-Vertrag bestellbar • Samsung T7 Portable SSD 1TB 105,39€ • Thermaltake Level 20 RS ARGB Tower 99,90€ • Gran Turismo 7 25th Anniv. vorbestellbar 99,99€ [Werbung]
    •  /