• IT-Karriere:
  • Services:

Stinnes-Tochter Brenntag startet Chemie-E-Commerce-Plattform

Chemie-Konzerne beteiligen sich am Online-Marktplatz Elemica

Die Stinnes-Tochter Brenntag hat den internationalen Chemie-Marktplatz Elemica gestartet. Elemica ermöglicht nach Angaben der Initiatoren Käufern und Verkäufern weltweit, alle Waren- und Informationsströme beim Handel mit Industrie- und Spezial-Chemikalien effizienter und kostengünstiger abzuwickeln - von den Verkaufsverhandlungen über das Vertragsmanagement, die Bestellung, die logistische Abwicklung und Bezahlung.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Plattform wurde entwickelt, um der chemischen Industrie langfristig Einfluss auch auf die elektronische Chemie-Distribution zu sichern. Das potenzielle Marktvolumen liegt nach Unternehmensangaben bei 500 Milliarden Euro. Gefolgt von starker Nachfrage aus Amerika wie aus Europa ging Elemica am 1. Januar 2001 an den Start.

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Hamburg

Neben Brenntag sind an Elemica Air Products and Chemicals, ATOFINA, BASF, Bayer, BP, Celanese, ChemCentral, Ciba Specialty Chemicals, Degussa-Hüls, The Dow Chemical Company, DSM, DuPont, Millenium Chemicals, Mitsubishi Chemical Corporation, Mitsui Chemicals, Rhodia, Rohm and Haas, Shell Chemicals, Solvay, Sumitomo Chemical und Van Waters and Rogers beteiligt.

Bis zum Jahresende 2001 will Elemica die gesamte Palette logistischer Dienstleistungen, von der elektronischen Sendungsverfolgung bis zum Online-Pricing, von der Lagerung über die Verpackung und Verzollung bereitstellen.

Die Stinnes AG, die im vergangenen Jahr massiv in den E-Commerce eingestiegen ist, will bis zum Jahresende 2001 40 Millionen Euro in den Ausbau ihrer Online-Projekte investieren. Die Beteiligung an Elemica ist für den Konzern ein weiterer Baustein im Rahmen seiner strategischen Ausrichtung auf den Wachstumsmarkt Logistik.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ruler 27. Aug 2008

Endlich unterstützt Golem.de mal Kommentare.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /