• IT-Karriere:
  • Services:

90 Prozent der Online-Shops mit Mängeln

Erschreckende Ergebnisse beim TÜV-Check

Eine Untersuchung der TÜV Nord Security GmbH in Hamburg von über 100 Onine-Shops ergab nahezu überall Mängel. Hinsichtlich Datenschutz operieren über 90 Prozent der Anbieter im grauen Bereich, bei der Untersuchung der Netzsicherheit fanden die Tester sogar bei 95 Prozent Lücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Der von vielen Marktforschern vorausgesagte Erfolg im E-Commerce hinkt hinter den Prognosen her. Die Gründe würden in der mangelnden Kundenzufriedenheit mit den Websites sowie der Angst vor Sicherheitsrisiken im Datenverkehr liegen. Die TÜV Nord Security GmbH in Hamburg, eine Beteiligungsgesellschaft der TÜV Nord Gruppe und der Telekommunikationsberatung Pecos AG, untersuchte auch, ob die Bedenken zu Recht bestehen.

Inhalt:
  1. 90 Prozent der Online-Shops mit Mängeln
  2. 90 Prozent der Online-Shops mit Mängeln

Das Consulting-Unternehmen, das seine Kunden in allen Fragen der Sicherheit in der Informations- und Kommunikationstechnik unterstützt und speziell für Online-Shops das "E-TÜV-Siegel Certeco" anbietet, untersuchte im Dezember 2000 103 Online-Shops aller Branchen und Größen.

Analysiert wurden unter anderem die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften wie des Fernabsatz-, AGB- oder des Bundesdatenschutzgesetzes, die einfache Navigation und die Kundenfreundlichkeit der Online-Shops. Weitere Gegenstände der Untersuchung waren die technische Qualität der Websites und die Netzsicherheit der Unternehmen.

Die Informationspflichten im Rahmen der Gesetze zum Fernabsatz, Datenschutz und den allgemeinen Geschäftsbedingungen werden von den meisten Unternehmen missachtet. Die Navigation ist oft schwierig, weil zum Beispiel gleiche Informationen in verschiedenen Online-Shops unter unterschiedlichen Überschriften zu finden sind. Allgemein lässt die Kundenfreundlichkeit der Online-Shops noch viele Wünsche offen. 97 Prozent belehren ihre Kunden nicht zum Datenschutz und weitere 86 Prozent verlangen nicht ausdrücklich das Einverständnis zur Verwendung der persönlichen Daten des Käufers. Beklagenswerte 43 Prozent geben auch nicht den Zweck der Datenerhebung an. Fast alle untersuchten Shops - 93 Prozent - garantieren nicht die Löschung der Daten nach Auftragsende.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
90 Prozent der Online-Shops mit Mängeln 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On

Tolino zeigt mit Vision 5 HD und Epos 2 zwei neue Oberklasse-E-Book-Reader. Der Epos 2 kann durch ein besonders dünnes Display begeistern.

Tolino Vision 5 HD und Epos 2 im Hands On Video aufrufen
Amazon Echo Studio im Test: Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher
Amazon Echo Studio im Test
Homepod-Bezwinger begeistert auch als Fire-TV-Lautsprecher

Mit dem Echo Studio bringt Amazon seinen teuersten Alexa-Lautsprecher auf den Markt. Dennoch ist er deutlich günstiger als Apples Homepod, liefert aber einen besseren Klang. Und das ist längst nicht alles.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons Heimkino-Funktion Echo-Lautsprecher drahtlos mit Fire-TV-Geräten verbinden
  2. Echo Flex Amazons preiswertester Alexa-Lautsprecher
  3. Amazons Alexa-Lautsprecher Echo Dot hat ein LED-Display - Echo soll besser klingen

DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschmuggel US-Gericht schränkt Durchsuchungen elektronischer Geräte ein
  2. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  3. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /