• IT-Karriere:
  • Services:

Neuer Palm Desktop mit altem HotSync

Vorerst nur englische Version 4.0 zum Download verfügbar

Palm bietet ab sofort die englischsprachige Version 4.0 des Palm Desktop zum Download an. Umwerfende Neuerungen fehlen jedoch, meist handelt es sich um kosmetische Veränderungen. Der HotSync-Manager liegt sogar in einer veralteten Version bei.

Artikel veröffentlicht am ,

So kommt der Palm Desktop 4.0 mit einer überarbeiteten Oberfläche daher, die nun Skins unterstützt und so an die eigenen Wünsche angepasst werden kann. Der Kalender kennt nun neben einer bequemen Umschaltung zwischen einer Tages-, Wochen- und Monats-Ansicht auch einen Jahres-Überblick.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Einträge, die im Palm mit "private" gekennzeichnet sind, werden nun auch im Palm Desktop "maskiert" dargestellt, so dass der Eintrag zwar aufgelistet, aber ohne Details angezeigt wird. Außerdem unterstützt der Palm Desktop jetzt vCards. Leider kann man jetzt Merkzettel nicht mehr direkt im rechen Fensterbereich editieren, sondern muss dies über eine separate Dialogbox tun.

Palm Desktop 4.0 - Kalender
Palm Desktop 4.0 - Kalender


Unverständlicherweise macht Palm mit dem Update einen Rückschritt: So trägt der HotSync-Manager die Version 3.0.4, wo dem Palm Desktop 3.1 ein HotSync-Manager mit der Version 3.1 beiliegt. Dies schlägt sich leider auch im Praxis-Einsatz nieder. Der aktuelle HotSync-Manager kann weder über USB kommunizieren noch über Infrarot. Die USB-Untauglichkeit macht es für Visor-Besitzer schwierig, ein Update auszuführen: Sie müssen nach der Installation der neuen Version den alten HotSync-Manager separat von der Visor-CD nachinstallieren.

Mag man noch Verständnis dafür aufbringen, dass Palm die Visor-Kundschaft links liegen lässt, fehlt einem dieses Verständnis bei der fehlenden IR-Unterstützung völlig: Schon seit September letzten Jahres bietet Palm ein Mini-Update für den Palm-Desktop, das dem HotSync-Manager die Daten-Synchronisation über die Infrarot-Schnittstelle beibringt. Davon findet sich in dem aktuellen Update nichts wieder.

Der Palm Desktop in der Version 4.0 mit dem alten HotSync-Manager 3.0.4 steht ab sofort für Windows 9x, Millennium, NT und 2000 in englischer Sprache zum Download bereit. Wann die deutsche Version folgt, steht bislang noch nicht fest.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29€ (Bestpreis!)
  2. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)

Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

    •  /