Abo
  • Services:

Neuer Palm Desktop mit altem HotSync

Vorerst nur englische Version 4.0 zum Download verfügbar

Palm bietet ab sofort die englischsprachige Version 4.0 des Palm Desktop zum Download an. Umwerfende Neuerungen fehlen jedoch, meist handelt es sich um kosmetische Veränderungen. Der HotSync-Manager liegt sogar in einer veralteten Version bei.

Artikel veröffentlicht am ,

So kommt der Palm Desktop 4.0 mit einer überarbeiteten Oberfläche daher, die nun Skins unterstützt und so an die eigenen Wünsche angepasst werden kann. Der Kalender kennt nun neben einer bequemen Umschaltung zwischen einer Tages-, Wochen- und Monats-Ansicht auch einen Jahres-Überblick.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. Gothaer Finanzholding AG, Köln

Einträge, die im Palm mit "private" gekennzeichnet sind, werden nun auch im Palm Desktop "maskiert" dargestellt, so dass der Eintrag zwar aufgelistet, aber ohne Details angezeigt wird. Außerdem unterstützt der Palm Desktop jetzt vCards. Leider kann man jetzt Merkzettel nicht mehr direkt im rechen Fensterbereich editieren, sondern muss dies über eine separate Dialogbox tun.

Palm Desktop 4.0 - Kalender
Palm Desktop 4.0 - Kalender


Unverständlicherweise macht Palm mit dem Update einen Rückschritt: So trägt der HotSync-Manager die Version 3.0.4, wo dem Palm Desktop 3.1 ein HotSync-Manager mit der Version 3.1 beiliegt. Dies schlägt sich leider auch im Praxis-Einsatz nieder. Der aktuelle HotSync-Manager kann weder über USB kommunizieren noch über Infrarot. Die USB-Untauglichkeit macht es für Visor-Besitzer schwierig, ein Update auszuführen: Sie müssen nach der Installation der neuen Version den alten HotSync-Manager separat von der Visor-CD nachinstallieren.

Mag man noch Verständnis dafür aufbringen, dass Palm die Visor-Kundschaft links liegen lässt, fehlt einem dieses Verständnis bei der fehlenden IR-Unterstützung völlig: Schon seit September letzten Jahres bietet Palm ein Mini-Update für den Palm-Desktop, das dem HotSync-Manager die Daten-Synchronisation über die Infrarot-Schnittstelle beibringt. Davon findet sich in dem aktuellen Update nichts wieder.

Der Palm Desktop in der Version 4.0 mit dem alten HotSync-Manager 3.0.4 steht ab sofort für Windows 9x, Millennium, NT und 2000 in englischer Sprache zum Download bereit. Wann die deutsche Version folgt, steht bislang noch nicht fest.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€

Folgen Sie uns
       


Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream

Die E-Fail genannte Sicherheitslücke betrifft die standardisierten E-Mail-Verschlüsselungsverfahren OpenPGP und S/MIME. Im Livestream diskutieren wir den technischen Hintergrund der zuletzt aufgedeckten Lücken und besprechen, was Nutzer nun tun können, wenn sie ihre Nachrichten weiter sicher verschicken wollen.

Nach E-Fail, was tun ohne sichere E-Mails - Livestream Video aufrufen
Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    Kailh KS-Switch im Test
    Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

    Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
    3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

      •  /