Abo
  • Services:
Anzeige

Lotus Development stellt Lotus Discovery Server vor

Baustein der neuen Lotus-Knowledge-Management-Lösungen

Lotus Development hat auf der Benutzer- und Entwicklerkonferenz Lotusphere in Orlando den Lotus Discovery Server vorgestellt. Die Software bietet Lösungen, um Daten und Experten in einem Unternehmen aufzufinden. Der Lotus Discovery Server bildet - kombiniert mit der Knowledge-Portal-Software K-station - das Lotus Knowledge Discovery System.

Anzeige

Komplementär zu Lotus K-station, einem über Browser zugänglichen Knowledge-Portal für den Erwerb, die gemeinsame Nutzung und den Transfer von Geschäftswissen, kündigt Lotus Development den Lotus Discovery Server an. Damit lassen sich Antworten auf Fragen finden wie: Wer in der Organisation verfügt über welches Know-how? Wo sind die gesuchten Unterlagen? Welche Informationen sind relevant, um konkrete, alltägliche Geschäftsprobleme zu lösen?

Der Lotus Discovery Server produziert und aktualisiert einen "Lageplan" über die in einem Unternehmen vorhandenen Informationen, die für Knowledge-Management-Lösungen relevant sind. Die Informationen können strukturiert in Datenbanken oder unstrukturiert in Dokumenten vorliegen. Zum Einsatz kommen dabei Techniken, die eine Inhaltsanalyse vornehmen, die ermitteln, wer wie oft welche Informationen abfragt, welche Dokumente eine Nähe zueinander aufweisen und somit ein Beziehungsgeflecht zwischen Personen, Aktivitäten und Dokumenten aufbauen.

"Auf dem Software-Marktplatz zählt Lotus Development seit vielen Jahren zu den technologisch führenden Unternehmen, wenn es darum geht, innovative Lösungen zu entwickeln, die wichtige Geschäftsanforderungen von Anwenderunternehmen aufgreifen", kommentierte Stefan Krüger, Senior Market Solutions Manager bei Lotus Development in Ismaning.

"Der Lotus Discovery Server ist ein weiterer Meilenstein für Lotus auf dem Markt für Knowledge-Management-Software. Mit der K-station und dem Discovery Server als Basis unterstützt Lotus Development Unternehmen bei der Realisierung von Lösungen, die das Ziel haben, vorhandenes Wissen effektiv zur Erreichung von Geschäftszielen zu nutzen."

Der Lotus Discovery Server bildet mit seinen beiden Teilen Content Catalog und Affinity Generator neben der K-station die zweite zentrale Komponente des umfangreichen Lotus Knowledge Discovery Systems. Zusätzlich zu den IBM/Lotus- Knowledge-Management-Produkten arbeitet der Lotus Discovery Server auch mit anderen Anwendungen wie Microsoft Exchange zusammen.

Der Lotus Discovery Server soll noch im weiteren Verlauf des ersten Quartals 2001 verfügbar sein. Anfänglich läuft der Lotus Discovery Server unter Windows NT/2000; die Unterstützung weiterer Plattformen ist geplant. Auf der Client-Seite benötigen Anwender Lotus Notes 5.0 oder den Microsoft Internet Explorer 5.01.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Düsseldorf
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Bechtle Clouds GmbH, Frankfurt am Main
  4. über Duerenhoff GmbH, Raum Offenbach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Sorgen... dass Vorteile ... durch Geld ...

    Micha12345 | 22:44

  2. Re: kaum hat man sich

    M_Q | 22:44

  3. Re: Preis

    ArcherV | 22:40

  4. "Qualität" ... aus einer Blechdose

    Poison Nuke | 22:38

  5. Re: Was ist denn 1&1?

    Dingens | 22:37


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel