Abo
  • Services:
Anzeige

Lotus kündigt Domino Everyplace Serverfamilie an

Zugang zu Unternehmensdaten per Mobiltelefon und Handheld

Auf seiner alljährlichen Benutzer- und Entwicklerkonferenz Lotusphere in Orlando, USA, hat Lotus Development ein umfangreiches Portfolio an mobil arbeitenden Lösungen vorgestellt. Diese Lotus-Domino-Everyplace-Serverfamilie ermöglicht Anwendern von unterwegs mit Handhelds oder WAP-fähigen-Mobiltelefonen den Zugriff auf Informationen, die auf einem Lotus-Domino-Server gespeichert sind.

Anzeige

Um die Kommunikation zwischen Lotus-Notes/Domino-Intranets und mobilen Geräten zu optimieren, hat Lotus Development eine Reihe von Lotus-Domino-Everyplace-Servern entwickelt. Damit implementierte Lösungen gewährleisten den problemlosen Zugang zu unternehmenskritischen Anwendungen und Informationen mit Mobiltelefonen und Handheld-Geräten. "Für Unternehmen, die ihre Geschäftstätigkeiten - auch über die eigenen Grenzen hinaus - erweitern wollen, erweisen sich mobile Kommunikationslösungen immer stärker als zentrale Elemente", erklärte Peter Hantl, Market Solutions Manager bei Lotus Development in Ismaning.

"Anwender erhalten damit vielfältige Optionen, jederzeit, von jedem Ort aus und mit dem Endgerät ihrer Wahl - sei es ein Desktop-PC, ein Notebook, ein PDA oder auch ein WAP-fähiges Handy - den Kontakt zu ihrem zentralen Messaging- und Groupwaresystem zu halten."

Der Lotus Domino Everyplace Access Server verwendet das Wireless Application Protocol (WAP) und macht die Messaging- und Groupwarefunktionen von Lotus Notes/Domino auch für Geräte mit einem Microbrowser zugänglich. Möglich wird damit ein drahtloser Zugriff auf E-Mails, Terminkalender und Adressverzeichnisse (Directories).

Der Lotus Domino Everyplace Sync Server bietet eine Synchronisation zwischen mobilen Geräten und dem Lotus Domino Server; abgleichen lassen sich damit E-Mails, Einträge in Zeitplaner, To-Do-Listen und Directories. Dabei unterstützt der Sync Server PalmOS- , Windows CE/Pocket-PC- , EPOC- sowie SyncML-fähige Geräte.

Der Lotus Domino Everyplace Enterprise Server umfasst eine Entwicklungsumgebung zur Erstellung neuer Anwendungen, die von mobilen Plattformen zugänglich sind. Die Unterstützung von Standards wie XML, WAP und SyncML ermöglicht mobilen Anwendern - abhängig von ihren jeweiligen Anforderungen - online oder offline zu arbeiten.

Bestandteil des Lotus Domino Everyplace Enterprise Server ist ein Mobile Domino Designer Tool, mit dem neue Anwendungen speziell für drahtlose Umgebungen erstellt werden können. Die Lotus Domino Everyplace Server erweitern die Funktionalität des bereits angebotenen Lotus-Domino-Everyplace-Quickstart-Pakets. Die Serverfamilie wird im Laufe des zweiten Quartals verfügbar sein.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. digatus it consulting GmbH, München
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  2. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator

  3. iPhone 8 Plus im Test

    Warten auf das X

  4. Ignite 2017

    Microsoft 365 zeigt LinkedIn-Informationen von Kontakten an

  5. Twitter

    Aggressive Trump-Tweets wegen Nachrichtenwert nicht gelöscht

  6. Mototok

    Elektroschlepper rangieren BA-Flugzeuge

  7. MacOS High Sierra

    MacOS-Keychain kann per App ausgelesen werden

  8. Sendersuchlauf

    Unitymedia erstattet Kunden die Kosten für Fernsehtechniker

  9. Spielebranche

    US-Synchronsprecher bekommen mehr Geld und Transparenz

  10. Ignite 2017

    Microsoft 365 kommt auch für Schüler und Fabrikarbeiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 IT-Probleme verzögerten Stimmübermittlung
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: Vergleich Tests Note 8 <-> iPhone 8 Plus

    Flogs | 12:39

  2. Re: Die Atmen App...

    Niaxa | 12:38

  3. Re: Elektronische Deichsel

    Chatlog | 12:37

  4. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    gadthrawn | 12:37

  5. Re: Kuriosum AMD Threadripper..

    Jürgen Troll | 12:36


  1. 12:42

  2. 12:22

  3. 12:02

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:28

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel