Abo
  • Services:

AMD kündigt ersten Duron-Prozessor für Notebooks an

Taktraten von 600 und 700 MHz, aber kein PowerNow

Mit dem Mobile Duron hat AMD nun auch einen starken Prozessor mit 600 und 700 MHz Taktfrequenz für den Notebook-Markt im Programm. Bisher bot der Prozessorhersteller hier nur seine K6-Prozessoren, die in der Leistung nicht mit Intels Mobile Celeron mithalten konnten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mobile Duron
Mobile Duron
Damit eröffnet sich der Notebook-Welt erstmals die Athlon-Architektur. Im Gegensatz zu den für stationäre Systeme konzipierten Duron-Prozessoren sollen sich die ebenfalls auf dem Sockel-A-Prozessorsteckplatz basierenden Mobile Durons mit einer geringeren Kernspannung (1.4 Volt) und damit auch einem geringeren Stromverbrauch auszeichnen. Die Cache-Größe ist hingegen mit 192 K identisch zum "normalen" Duron.

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. CCV Deutschland GmbH, Moers

In der Leistung dürfte der Mobile Duron zwar recht gut abschneiden, etwas enttäuschend ist jedoch, dass AMDs Stromspartechnologie PowerNow, die bisher in den K6-Prozessoren zu finden war und mit Intels Speedstep zu vergleichen ist, erst in späteren AMD-Mobil-Prozessoren mit den Codenamen Palomino und Morgan zu finden sein wird. So fährt der Prozessor selbst unterwegs immer mit voller Leistung und schont damit die Notebook-Akkus nicht sonderlich.

Nichtsdestotrotz hat AMD mit NEC bereits einen ersten Notebook-Hersteller für den Mobile Duron gewinnen können: NECs "LaVie U"-Notebook-Serie soll mit dem 700 MHz Mobile Duron ausgestattet und in den USA ab Ende Januar erhältlich sein.

Der Mobile Duron ist ab sofort in großen Stückzahlen erhältlich. Mit einer Taktrate von 600 MHz kostet er zu Großhandelspreisen 75,- US-Dollar, während er mit 700 MHz 123,- US-Dollar kostet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 6,66€

Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich

Wir haben Red Dead Redemption in 4K auf der Xbox One X angespielt und zeigen unseren Grafikvergleich mit der Originalfassung.

Red Dead Redemption in 4K - Grafikvergleich Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Pillars of Eternity 2 im Test: Fantasy unter Palmen
    Pillars of Eternity 2 im Test
    Fantasy unter Palmen

    Ein klassisches PC-Rollenspiel in der Art von Baldur's Gate, aber in einem karibisch angehauchten Szenario mit Piraten und Segelschiffen: Pillars of Eternity 2 entpuppt sich im Test als spannendes Abenteuer mit viel Flair.
    Ein Test von Peter Steinlechner


        •  /