• IT-Karriere:
  • Services:

Tchibo: 1,1-GHz-PC für 1.898,- DM

Gutes Preis-/Leistungsverhältnis trotz schwacher Grafikkarte

Ab dem 17. Januar 2001 werden in allen Tchibo- und Eduscho-Filialen Multi-Media-PCs angeboten. Der User erhält für nur 1.898,- DM einen Multi-Media-PC mit 1,1-GHz-AMD-Athlon-Prozessor.

Artikel veröffentlicht am ,

Ausgestattet mit 128 MB Arbeitsspeicher, 20-GB-Festplatte, 48fach-CD-ROM-Laufwerk sowie einem internen 56-K-Modem und 16-Bit-Soundkarte scheint der PC zwar durchaus sinnvoll ausgestattet, verliert aber durch die verhältnismäßig schwache 32-MB-MSI-MS-8808-Grafikkarte mit NVidias TNT-2-M64-Chip. Allerdings sollte sich die Grafikkarte ohne Probleme austauschen lassen.

Stellenmarkt
  1. Modis, Karlsruhe
  2. Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld, Bielefeld


Neben Windows-Millennium-Editionen liegt die "Lotus Smart Suite" als OEM-Version vorinstalliert und als Recovery-CD bei.

Zudem bietet Tchibo einen 17"-Monitor für 399,- DM an. Ausgestattet mit einer Flatscreen-Bildröhre ist er strahlungsarm nach TCO 99 und bietet eine maximale Auflösung von 1280 x 1024 Bildpunkten.

Für 149,- gibt es außerdem einen Flachbettscanner und für 299,- DM einen CD-Brenner von HP.

Auf Grund der großen Nachfrage nach der vergangenen PC-Aktion hat Tchibo das Angebot an PCs verdoppelt. Die Produkte sind in den Tchibo- und Eduscho-Filialen sowie unter www.tchibo.de ab 17. Januar zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Folgen Sie uns
       


Google Stadia - Test

Beim Test haben wir verschiedene Spiele auf Stadia von Google ausprobiert und uns mit der Einrichtung und dem Zugang beschäftigt.

Google Stadia - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
    Von De-Aging zu Un-Deading
    Wie Hollywood die Totenruhe stört

    De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
    Eine Analyse von Peter Osteried


        •  /