Abo
  • Services:

Yoolia: Millionenschweres B2C-Start-up beginnt von vorn

Yoolia AG setzt auf Technologie-Entwicklung und schaltet Website ab

Das Internet-Start-up Yoolia AG hat zum Jahresende 2000 sein Consumergeschäft eingestellt. In Zukunft will man sich darauf konzentrieren, die erworbene technologische Kompetenz zu nutzen und eine skalierbare Softwarelösung anzubieten. Einen ersten Großauftrag im sechsstelligen DM-Bereich habe man mit der hybris AG abgeschlossen, weitere Aufträge würden gerade verhandelt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die Erleichterung nach den Wochen der Anspannung ist groß. Wir freuen uns, dass die Gespräche mit potenziellen Abnehmern erfolgreich waren und eine ganze Reihe von Interessenten für die Implementierung der Personalisierungslösung gefunden wurden. Der erste Vertragsabschluss konnte gleich zu Beginn des neuen Jahres getätigt werden", so Andreas Hoffmann, Vorstand der Yoolia AG.

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. Dataport, Hamburg

Im November 1999 war die Yoolia AG mit dem Ziel gegründet worden, eine Informations- und Shopping-Plattform unter der Domain Yoolia.de zu etablieren. Über ein eigens entwickeltes Profiling- und Matchmaking-Verfahren wollte man individuelle und sich ständig präzisierende anonymisierte Nutzerprofile generieren.

Im Juli 2000 entdeckte man die B2B-Bereiche für sich und kündigte eine Neuausrichtung an. Die Yoolia AG stoppte die geplanten Print-Kampagnen für die Plattform yoolia.de und setzte auf Online-Werbung.

Im September wurde schließlich das Tochterunternehmen y-technologies gegründet, das sich in Zusammenarbeit mit der Broadbase Software GmbH um die Vermarktung der Software als Standardprodukt kümmern sollte.

Im Juli beschäftigte Yoolia noch 60 Mitarbeiter und erwartete für 2000 einen Umsatz von 1,5 Millionen DM, der aber offenbar nicht realisiert wurde. Heute beschäftigt die Yoolia AG nur noch zehn Mitarbeiter und will 2001 einen Umsatz von 1,5 Millionen DM erzielen.

Die Konsolidierung des Unternehmens sei durch mehrere Forderungsverzichte und Umwandlung einer Reihe von Verbindlichkeiten in Unternehmensanteile möglich geworden. Hinzu kam eine Zwischenfinanzierung des Seed-Investors CEA, München.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,44€
  2. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  3. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live

Die Spezialmanöver Ha-Do-Ken und Sho-Ryu-Ken sind tief in den Gehirnen von Beat'em-up-Fans verankert. Im Livestream holt sie Golem.de-Redakteur Michael Wieczorek hervor und wird versuchen, sie mit dem neuen Arcade Stick von Lioncast für die Konsole umzusetzen.

Street Fighter 30th Anniversary Collection - Live Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /