• IT-Karriere:
  • Services:

Unisys, Microsoft und Dell entwickeln Wahlsystem

US-Wahlprobleme ade?

Die US-Wahlposse scheint zumindest für die Wirtschaft Impulse gegeben zu haben: Gemeinsam mit Microsoft und Dell will Unisys ein besseres Wahlsystem anbieten, das in Zukunft eine schnellere, akkurate Registrierung, Identifikation, Wahl und Auswertung erlauben soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Softwarehaus Unisys hat dazu seine "e-@ction Election Solution" angekündigt, die ein komplettes Wahlsystem umfasst. Gemeinsam mit Microsoft und Dell soll es die verschiedenen althergebrachten Wahlsysteme wie z.B. Lochkarten-Stimmzettel ablösen, die auf Grund ungenauer Zählung in der letzten US-Wahl zu einem Auswertungschaos geführt haben.

Stellenmarkt
  1. FREICON GmbH & Co. KG, Freiburg im Breisgau
  2. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, Schwabmünchen, Bamberg

Das von Unisys vorgestellte elektronische Wahlsystem soll auf die Bedürfnisse von Gemeinden, Landkreisen und Staaten angepasst werden können. Zudem soll es lange Warteschlangen durch schnelle Registrierung von Wählern direkt am Wahlpult vermeiden helfen und Betrugsversuche vereiteln können.

Vor allem aber soll es laut Unisys benutzerfreundlich sein, ein Problem, mit dem laut Presseberichten zur US-Wahl nicht nur bereits existierende elektronische sondern auch auf Papier beruhende Wahlsysteme zu kämpfen hatten.

Elektronische Wahlsysteme hat Unisys bereits in Brasilien, Costa Rica und der Stadt Rom installiert. In Minnesota, USA, wurde darüber hinaus ein Feldversuch zur Wahl per Internet absolviert.

Auch von staatlicher Seite gibt es Initiativen, die Wahl zu vereinfachen und schneller zu Ergebnissen zu kommen: Die Federal Election Commission (FEC) der USA arbeitet an freiwilligen Wahlsystem-Standards, die noch 2001 veröffentlicht werden sollen. Darin sollen sowohl Fernwahl, Wahl im eigenen Heim, Wahl per Internet und von der Regierung betreuten Wahlstätten adressiert werden.

Kommentar:
Ob neue elektronische Wahlsysteme alle Probleme werden beseitigen können, ist fraglich. Schließlich gibt es immer noch den menschlichen Faktor: Manche Wähler werden neuen computerisierten Wahlsystemen misstrauisch oder hilflos gegenüberstehen, selbst nachdem man sie ihnen erklärt hat. Hier wartet noch eine Menge Arbeit auf die Wahlhelfer, allerdings werden sie im Gegenzug von einer Sache befreit: Dem fehlerträchtigen Stimmzettel-Auszählen per Hand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
DSGVO: Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail
DSGVO
Kommunen verschlüsseln fast nur mit De-Mail

Die Kommunen tun sich weiter schwer mit der Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung. Manche verstehen unter Daten-Verschlüsselung einen abschließbaren Raum für Datenträger.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Digitale Versorgung Viel Kritik an zentraler Sammlung von Patientendaten
  2. Datenschutz Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
  3. Verschlüsselung Regierungen wollen Backdoors in Facebook für Untersuchungen

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Mobilität: Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?
Mobilität
Überlasten zu viele Elektroautos die Stromnetze?

Wenn sich Elektroautos durchsetzen, werden die Stromnetze gefordert sein. Ein Netzbetreiber in Baden-Württemberg hat in einem Straßenzug getestet, welche Auswirkungen das haben kann.
Ein Interview von Daniela Becker

  1. Autogipfel Regierung will Kaufprämie auf 6.000 Euro erhöhen
  2. Tesla im Langstrecken-Test Einmal Nordkap und zurück
  3. Elektroauto Mazda MX-30 öffnet Türen wie der BMW i3

    •  /