Letzte Hürde: FCC genehmigt AOL/Time-Warner-Fusion

Der größte Medienkonzern der Welt entsteht

Nachdem bereits die Federal Trade Commission (FTC) ihre Zustimmung gab, billigte jetzt auch die Federal Communication Commission (FCC) die Fusion von AOL und Time Warner zum größten Medienkonzern der Welt.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit kann der weltweit größte Internetanbieter AOL (America Online) mit dem größten Medienunternehmen der Welt, Time Warner, verschmelzen. Allerdings ist die Fusion an eine Reihe von Auflagen geknüpft, die schon die FTC den fusionswillligen Unternehmen abrang.

Stellenmarkt
  1. Consultant Communication (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Software-Entwickler im agilen Umfeld (m/w/d)
    Significant Bit Software AG, Ettlingen
Detailsuche

So muss AOL Time Warner seine Kabelnetze für Wettbewerber öffnen und darf Inhalte anderer Anbieter nicht diskriminieren. Auch muss AOL sein DSL-Angebot überall zu gleichen Konditionen anbieten, nicht in wettbewerbsreichen Regionen mit Dumpingpreisen locken und im Gegenzug in Regionen, wo man als einziger Anbieter tätig ist, die Preise hochschrauben.

Die FCC verlangt nun auch, dass AOL Time Warner seine Instant-Messaging-Dienste für andere Anbieter öffnet, bevor zusätzliche Breitbanddienste wie Videokonferenzen integriert werden dürfen. AOL ist mit ICQ, AOL Instant Messenger und Netscape Messanger Marktführer.

AOL und Time Warner erklärten die Fusion mit der Zustimmung der FCC als perfekt und werden nun unter AOL Time Warner auftreten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corona-Warn-App
Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro

Die Bundesregierung hat für die Corona-Warn-App bisher mehr als 130 Millionen Euro ausgegeben. Derzeit gibt es besonders viele rote Warnungen.

Corona-Warn-App: Jede geteilte Warnung kostete 100 Euro
Artikel
  1. Activision Blizzard: Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?
    Activision Blizzard
    Was passiert mit Call of Duty, Diablo und Xbox Game Pass?

    Playstation als Verlierer und Exklusivspiele für den Xbox Game Pass: Golem.de über die bislang größte Übernahme durch Microsoft.
    Eine Analyse von Peter Steinlechner

  2. Canon EOS R5 C: Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera
    Canon EOS R5 C
    Canon macht EOS R5 zur echten 8K-Videokamera

    Canon führt mit der EOS R5 C Videokamera und Systemkamera zusammen.

  3. Energiespeicher: Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an
    Energiespeicher
    Große Druckluftspeicher locken Investorengelder an

    Hydrostor bietet eine langlebige Alternative zu Netzspeichern aus Akkus, die zumindest in den 2020er Jahren wirtschaftlich ist.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED 55" 120Hz 999€ • MindStar (u.a. NZXT WaKü 129€, GTX 1660 499€) • Seagate Firecuda 530 1TB inkl. Kühlkörper + 20€ PSN-Guthaben 189,90€ • Sony Pulse 3D Wireless PS5 Headset 79,99€ • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ [Werbung]
    •  /