Abo
  • Services:
Anzeige

Ford will Autoinstrumente ablenkungsfreier gestalten

Einsatz von Simulationstechnik soll Fahrerverhalten analysieren helfen

Der Autohersteller Ford will demnächst ein neues, 10 Millionen US-Dollar teures High-Tech-Fahrsimulator-Forschungslabor eröffnen, um die Belastung für den Fahrer sowie die Ablenkungsfaktoren zu untersuchen, die von neuen elektronischen Fahrzeugeinrichtungen wie beispielsweise den Instrumenten ausgehen.

Anzeige

In dem neuen Simulator können Forscher das Verhalten eines Fahrers in allgemeinen Verkehrssituationen während der Benutzung eines Mobiltelefons, Navigationssystems oder anderer elektronischer Bordinstrumente messen. Der Simulator ist der erste im Maßstab 1:1 gebaute Fahrsimulator mit beweglichem Unterbau der Ford Motor Company und nach Angaben des Unternehmens das leistungsfähigste System aller nordamerikanischen Automobilhersteller.

Der Fahrsimulator des Ford Research Laboratory mit Namen Virttex für VIRtual Test Track EXperiment ermöglicht den Forschern, Autobahnfahrten in einer sicheren und kontrollierten Laborumgebung realistisch nachzuahmen und bietet der Ford Motor Company somit eine neue Möglichkeit, benutzerfreundliche Instrumententräger für seine Kunden zu entwickeln.

Die erste Virttex-Studie, deren Beginn für das Frühjahr 2001 geplant ist, soll sich mit den Anforderungen befassen, die die verschiedenen Fahrzeugeinrichtungen an den Fahrer stellen. Ziel dieser Studie ist die Entwicklung besserer Möglichkeiten zur Messung des Ablenkungspotenzials zukünftiger Mensch/Fahrzeug-Schnittstellen. Die Ergebnisse dieser und ähnlicher Studien werden in der Hoffnung veröffentlicht, eine wissenschaftliche Basis für allgemein anerkannte Normen bezüglich fahrzeuginterner elektronischer Mensch/Maschine-Schnittstellen zu entwickeln.

Virttex erstellt eine virtuelle Fahrumgebung. Ein speziell für diese Studie ausgerüsteter Ford Taurus wird das erste im Simulator eingesetzte Fahrzeug sein, hinter dessen Steuer sich die Teilnehmer der Studie setzen und die Fahrt gemäß den vorgegebenen Testanweisungen beginnen. Während der simulierten Fahrt werden die Forscher die Fähigkeit des Fahrers untersuchen, eine Reihe von Verkehrssituationen während der Benutzung der im Fahrzeug vorhandenen elektronischen Ausstattungen zu bewältigen.

Neben der Erfassung von Fahrzeugdaten wie etwa der Lenkbewegungen, der Geschwindigkeit und der Bremsdaten werden alle Tests von fünf im Fahrzeug untergebrachten Mikrokameras aufgezeichnet. Sie registrieren die Hand-, Augen- und Fußbewegungen des Fahrers in Abhängigkeit zur Fahrumgebung.

Im Simulator können außerdem Aufzeichnungen der Lenkkorrekturen zur Geradeausfahrt, das Verhalten beim Fahrspurwechsel und Slalom-Vergleichstests als Teil der Beurteilung des Fahrverhaltens und der Testfahrten durchgeführt werden. Diese Tests können einfach reproduziert werden, wodurch Vergleichstests auf schnelle Weise durchgeführt werden sollen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. State Street Bank International GmbH, München
  2. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  3. msg DAVID GmbH, Braunschweig
  4. Max Weishaupt GmbH, Schwendi


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: Wie immer war alles nur ein "Versehen"

    Shik3i | 00:20

  2. Re: wären die drei Programmierer damit...

    Thunderbird1400 | 00:19

  3. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    Mingfu | 00:14

  4. Re: Da bin ich mal gespannt, ob sich DVB-C-Radio...

    LinuxMcBook | 17.02. 23:50

  5. Re: Wo ist der Sinn?

    qq1 | 17.02. 23:34


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel