Abo
  • Services:

NRW: Schon fast alle Schulen am Netz

Clement und Ron Sommer ziehen eine positive Bilanz

Die nordrhein-westfälischen Schulen gehören in Sachen Internet-Kommunikation zu den Vorreitern. Diese positive Bilanz zogen Ministerpräsident Wolfgang Clement und Dr. Ron Sommer, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom. Im Rahmen der Initiative T@School wurden in Nordrhein-Westfalen 6770 Aufträge für Internet-Zugänge realisiert. Darüber hinaus hat die Deutsche Telekom in NRW schon 229 T-Cl@ss-Medienecken eingerichtet, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, auch außerhalb des Unterrichts kostenfrei im Internet zu surfen. Von den bundesweit vorgesehenen 30 T-Cl@ssrooms kommen drei in NRW zum Einsatz.

Artikel veröffentlicht am ,

Ron Sommer: "T@School ist eine entscheidende Weichenstellung für das deutsche Bildungssystem. Nicht zuletzt dank T@School hat die Internet-Bewegung an den Schulen eine erhebliche Dynamik erreicht! Die vielen Beispiele toller Internet-Projekte gerade auch in nordrhein-westfälischen Schulen zeigen, dass T@School seine Wirkung als Treibsatz für das Bildungssystem der Zukunft erreicht. Computer und Internet sind für die Schulen keine wundersamen Maschinen und Informations-Nirwanas mehr - es sind Arbeitsinstrumente, wie Zirkel und Taschenrechner."

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Die Deutsche Telekom stellt mit T@School nicht nur die benötigte Technik kostenfrei zur Verfügung. T@School soll auch Hemmschwellen im Umgang mit modernen TK-Medien abbauen. Allein in NRW engagieren sich mehr als 700 Telekom-Beschäftigte in ihrer Freizeit, um die Schulen in organisatorischen und technischen Fragen zu unterstützen. Diese Initiative Team@School hat im vergangenen Jahr 9650 Lehrerinnen und Lehrer in Seminaren fit fürs Internet gemacht.

Mit T@School bietet die Deutsche Telekom allen Schulen in Deutschland einen kostenlosen ISDN- oder T-DSL-Anschluss und T-Online-Zugang an. Zudem müssen die Schulen kein Telefon- und kein Online-Entgelt für die Internet-Nutzung zahlen.

Zusätzlich erhalten die Schulen eine eigene Homepage und können jeweils bis zu 10.000 eigene E-Mail-Adressen einrichten. Über ein spezielles Bewerbungsverfahren konnten die Schulen darüber hinaus Konzepte für die Einrichtung einer T-Cl@ss-Medienecke oder einen komplett vernetzten T-Cl@ssroom einreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und The Crew 2 gratis erhalten
  2. beim Kauf ausgewählter Z370-Boards mit Intel Optane Speicher + Intel SSD

Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Livestream

Detroit: Become Human hat unseren Chat und Livestreamer Michael Wieczorek überzeugt. Immer wieder und wieder wollten wir wissen, wie es in dem spannenden Sci-Fi-Krimi in unserer(?) Zukunft weitergeht.

Detroit Become Human - Livestream Video aufrufen
Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


      •  /