CDV kündigt neue Spieletitel für 2002 an

Psychotoxic, Himmel und Hölle sowie DevineDevinity kommen 2002

Die CDV Software Entertainment AG gab jetzt den Abschluss neuer Produktions- und Publishingverträge im Umfang von über 5 Millionen DM mit drei europäischen Entwicklerstudios bekannt. Zu diesen zählen zwei Entwicklerstudios aus Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei den neuen Titeln handelt es sich um Psychotoxic, einen Technothriller und "3D-Ego-Shooter" der NuClear Vision Entertainment aus Braunschweig, "Himmel und Hölle", ein "God-Game" mit Echtzeitstrategie-Elementen für den PC und die Xbox von MadCat Interactive Software aus Zweibrücken, sowie das Rollenspiel "DevineDevinity" von den belgischen Arrakis NV-Larian Studios. Das Erscheinen der drei neuen Titel ist, zusammen mit anderen bereits angekündigten, für 2002 geplant und soll mindestens 25 Millionen DM der insgesamt geplanten 70 Millionen DM Umsatz bringen.

Stellenmarkt
  1. Fachspezialist Informationssicherheit (w/m/d)
    Frankfurter Sparkasse, Frankfurt am Main
  2. Leiter Escalation- und Incident-Management (m/w/d)
    ENTEGA Medianet GmbH über KEPPLER.Personalberatung, Darmstadt
Detailsuche

In 2001 werden neben den bereits bekannten Titeln Sudden Strike in der US-Version und der Cossacks-Auslandsversionen die neuen Titel Explomän, Geheimnis der Druiden, Vyruz, Alcatraz, War Commander und ein umfangreiches Sudden-Strike-Add-on veröffentlicht.

Im vergangenen Jahr konnte CDV unter anderem mit dem in den Deutschen Charts über mehrere Wochen an Platz 1 gelisteten, aber verspätet erschienenem Hit Sudden Strike ihren Marktanteil bei PC-Spielen in Deutschland laut Mediacontrol gegen internationale Marktführer in der Spitze auf 19 Prozent steigern.

Daneben hat CDV über Partnerunternehmen weltweit ein Vertriebsnetz aufgebaut, das zukünftig auch die breite internationale Auswertung ihrer Intellectual Property unter anderem in den USA, Kanada, England, Frankreich, den Benelux-Ländern, Skandinavien, Griechenland, Japan, Taiwan, Korea, China, Hongkong, Singapur, Malaysia, Brunei, den Philippinen, Indonesien und Thailand ermöglichen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Giga Factory Berlin
Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste

Tesla kann die Milliarde Euro Förderung für die Akkufabrik Grünheide nicht beantragen - weil es sonst zu Verzögerungen beim Einsatz neuer Technik käme.

Giga Factory Berlin: Warum Tesla auf über eine Milliarde Euro verzichten musste
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner
    Nachhaltigkeit
    Kawasaki plant E-Motorräder und Wasserstoff-Verbrenner

    Kawasaki will elektrische Antriebe für seine Fahrzeuge entwickeln, 2022 sollen drei Elektromotorräder erscheinen.

  2. Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.
     
    Black Friday 2021 - Deals am Cyber Monday bei Amazon & Co.

    Nach gut drei Wochen voller Rabatte und Schnäppchen endet heute Abend mit dem Cyber Monday die Black Friday Woche.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Doppelbildschirm: Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg
    Doppelbildschirm
    Kickstarterprojekt Slide brauchte 6 Jahre bis zum Erfolg

    Das Kickstarter-Projekt Slidenjoy kann nach 6 Jahren seinen Doppelbildschirm Slide für Notebooks ausliefern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday Wochenende • WD Blue SN550 2 TB ab 149€ • LG UltraGear 34GP950G-B 999€ • SanDisk Ultra 3D 500 GB M.2 44€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops • Cooler Master V850 Platinum 189,90€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /