Dreamcast: Sega-USA liefert Breitband-Adapter aus

Unterstützung für feste IP-Adressen, DHCP und PPP over Ethernet

Nachdem der lang ersehnte Breitband-Adapter für Segas Dreamcast-Konsole nur in Japan rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft erhältlich war, ist er nun auch in den USA verfügbar. Für knapp 60 US-Dollar kann er über Segas US-Website bestellt werden und verspricht komfortables Online-Spielen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dreamcast-Breitbandadapter
Dreamcast-Breitbandadapter
Der Breitband-Adapter enthält eine Ethernet-Schnittstelle und ersetzt das Modem, mit dem die Dreamcast standardmäßig ausgestattet ist. Mit Hilfe dieses Adapters soll die Dreamcast leicht in bestehende Netze integriert oder an Kabel- bzw. DSL-Modems angeschlossen werden können. Dazu bietet er Unterstützung für feste IP-Adressen, DHCP und PPP over Ethernet. Laut unbestätigten Berichten soll der Breitband-Adapter zumindest in der japanischen Version sowohl 10 als auch 100 MBit Ethernet bieten.

An Spielen werden derzeit nur das indizierte, aber gelungen umgesetzte "Quake III Arena", dessen Konkurrenz-Shooter "Unreal Tournament" und der futuristische Racer "Pod 2" unterstützt. Die "Killerapplikation" dürfte allerdings das in Japan bereits erschienene, vielversprechende Massive-Multiplayer-3D-Rollenspiel "Phantasy Star Online" sein, das auch in den USA und Europa bald erhältlich sein soll. Weitere Spiele, die den Breitband-Adapter unterstützen, sollen laut Sega folgen.

Ab wann und für welchen Preis der Breitband-Adapter auch in Deutschland erhältlich sein wird, konnte Sega Deutschland auf Nachfrage noch nicht sagen. Wer nicht so lange warten will, kann sich den Adapter jedoch aus den USA oder Japan importieren, denn er soll laut Online-Händlern in allen Dreamcast-Konsolen funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Magnetohydrodynamischer Antrieb
US-Militär lässt lautlosen U-Boot-Antrieb entwickeln

Bislang war magnetohydrodynamischer Antrieb der Fiktion vorbehalten. Dank Fortschritten in der Akku- und Fusionstechnik soll sich das ändern.

Magnetohydrodynamischer Antrieb: US-Militär lässt lautlosen U-Boot-Antrieb entwickeln
Artikel
  1. KI-Bildgenerator: Diese Kamera generiert, statt zu fotografieren
    KI-Bildgenerator
    Diese Kamera generiert, statt zu fotografieren

    Ein Bastler hat eine KI-Kamera ohne Objektiv gebaut. Paragraphica erzeugt Schnappschüsse mit einem Raspberry Pi und Stable Diffusion.

  2. Disney und Videostreaming: Über 100 Eigenproduktionen aus Abo von Disney+ entfernt
    Disney und Videostreaming
    Über 100 Eigenproduktionen aus Abo von Disney+ entfernt

    Eigentlich wollte Disney nur etwas mehr als 50 Eigenproduktionen aus Disney+ verschwinden lassen. Nun fehlen deutlich mehr Filme und Serien.

  3. Seekabel: Colt bietet eine europäische Verbindung in die USA
    Seekabel
    Colt bietet eine europäische Verbindung in die USA

    Colt bringt eine neue Seekabelverbindung von Europa in die USA, die stärker in europäischer Hand ist. Statt in New York landet man in New Jersey. Doch Google und Facebook sind dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Roccat bis -50% • AVM Modems & Repeater bis -36% • MindStar: 13 Grafikkarten im Sale • Logitech G Pro Wireless Maus 89€ • The A500 Mini 74,99€ • Logitech G213 Prodigy Tastatur 49,90€ • Crucial P5 Plus (PS5-komp.) 1TB 71,99€, 2TB 133,99€ [Werbung]
    •  /