Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Snow Storm - Müdes Schneegestöber

Rennspiel von United Software und Phenomedia

Winterliche Schneelandschaften, vereiste Rennpisten und PS-starke Snow Racer - eigentlich keine schlechten Voraussetzungen für ein stimmungsvolles Rennspiel. Snow Storm von United Software und Phenomedia vermag die hochgesteckten Erwartungen allerdings nicht so recht zu erfüllen.

Anzeige

Dabei sind gute Ansätze durchaus vorhanden: Aus sieben, allerdings nur optisch und nicht fahrtechnisch unterschiedlichen Charakteren wählt man sein Alter Ego und schickt es mit einem von acht verschiedenen Schneemobilen auf die Rennstrecke.

Screenshot #1
Screenshot #1
Die Grafik ist dabei im ersten Moment auch durchaus schön anzusehen, bei längerem Spielen fallen die verhältnismäßig kargen und nicht animierten Hintergründe sowie die mangelnde Abwechslung beim Streckendesign allerdings recht negativ auf. Der Elektro-Soundtrack passt prinzipiell aber recht gut zum Funsport-Ambiente.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der eigentliche Knackpunkt ist allerdings die Steuerung: Angeblich gab sich das russische Entwicklerteam Amber Company größtmögliche Mühe, die spezielle Fahrphysik und das Verhalten der Schneemobile so realistisch wie möglich zu gestalten, sollten sich allerdings derartige Mobile in der Tat so fahren, wie es hier im Spiel dargestellt wird, ist von dieser dann wirklich lebensbedrohlichen Sportart nur abzuraten. Die Lenkung reagiert äußerst träge und machmal auch überhaupt nicht, höhere Geschwindigkeiten sind also unweigerlich mit Ausflügen jenseits der Piste verbunden.

Screenshot #3
Screenshot #3
Da helfen auch die verschiedenen Spielmodi wie etwa das freie Training oder der Championsship-Modus, in dem in den drei Schwierigkeitsgraden Bronze, Silber und Gold insgesamt neun Strecken freizuspielen sind, nur bedingt dabei, die Motivation aufrecht zu erhalten.

Fazit:
Eine ungenaue und nervenaufreibende Steuerung sowie die doch etwas dröge Präsentation machen Snow Storm zu einem Programm, das eigentlich nur für Die Hard-Schneehasen oder absolute Wintersport-Fetischisten zu empfehlen ist. Alle anderen sollten sich die geforderten knapp 90 DM lieber sparen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Berlin
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Alice Salomon Hochschule Berlin, Berlin
  4. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       

  1. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  2. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  3. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  4. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  5. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  6. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  7. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  8. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  9. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  10. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Natürliche Dummheit ist viel schlimmer!

    daydreamer42 | 14:07

  2. Re: beeindruckende Ersparnis! Hätte nicht...

    Siliziumröster | 14:06

  3. Re: Als allererstes die Firmenwagensubvention...

    tingelchen | 14:06

  4. Gutes O2 Netz in München

    _j_b_ | 14:04

  5. Re: besser *beitrag auf den Sprit als teure...

    Neuro-Chef | 14:03


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:47

  5. 11:25

  6. 10:56

  7. 10:40

  8. 10:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel