Abo
  • Services:
Anzeige

CES: Sony stellt Internet-Computer eVilla vor

BeIA als Betriebssystem

Mit dem "eVilla Network Entertainment Center" stellte Sony auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas einen auf Internet-Nutzung spezialisierten Computer vor. E-Mails und spezielle Webinhalte zieht das Gerät selbstständig zu einstellbaren Zeiten aus dem Internet, erlaubt jedoch auch das direkte Online-Surfen.

Anzeige

eVilla - Internet-Computer
eVilla - Internet-Computer
Das Design-Gerät ist wie ein Handheld nach dem Einschalten sofort betriebsbereit, so dass lästiges Warten beim Boot-Vorgang wegfällt. Allerdings setzt Sony beim eVilla nicht auf PalmOS, Windows CE oder andere Handheld-Betriebssysteme, sondern auch auf das Internet-Appliances optimierte Betriebssystem BeIA von Be.

Als Browser fungiert der bereits vorinstallierte Webbrowser Opera, neue Browser-Plug-ins oder Software-Updates können automatisch dazuinstalliert werden. Der integrierte Browser kann auch multimediale Inhalte wie Audio- und Videostreams wiedergeben. Die grafische Benutzeroberfläche soll sowohl für Anfänger als auch erfahrene Nutzer geeignet sein.

Speziell für den Familieneinsatz bietet der eVilla die Möglichkeit, vier verschiedene Nutzer einzurichten, die ihre eigenen privaten E-Mail-Adressen, separate Lesezeichen, Cookies und Voreinstellungen haben können. Die Bedienung des eVilla erfolgt dabei über eine normale Tastatur, eine Maus und drei spezielle Knöpfe am Gehäuse, die entweder den Eingangskorb des jeweiligen E-Mail-Kontos aufrufen, den Webzugriff oder ein Informations-Portal mit jeweils aktualisierten Offline-Inhalten starten.

Dank des etwa A4-Blatt großen integrierten Portrait-Monitors mit einer 15-Zoll-FD-Trinitron-Bildröhre (14 Zoll sichtbar) und einer Auflösung von 800 x 1024 Bildpunkten soll insbesondere bei längeren Webseiten alles wichtige auf einen Schlag zu sehen sein. Lautsprecher im Gehäuse sorgen für Stereoklang. Ansonsten soll das Gerät flüsterleise sein, denn es verzichtet auf einen Lüfter.

In das Internet wählt sich das Gerät über ein integriertes V.90-Modem oder ebenfalls integrierten Ethernet-Anschluss ein. Zwei USB-Ports ermöglichen den Anschluss von Druckern und externen Datenträgern. Ein Memory-Stick-Steckplatz soll den Datenaustausch mit anderen Geräten, beispielsweise Digitalkameras oder digitalen Audio-Playern, ermöglichen. Über die sonstigen Interna des Systems hat sich Sony bisher nicht geäußert.

Der eVilla, Modell NTE-D101, wird in den USA voraussichtlich ab April für voraussichtlich 500,- US-Dollar inklusive unbegrenztem Netzwerk-Zugang (Flatrate) für monatlich knapp 22,- US-Dollar verfügbar sein. Ob der eVilla auch in Deutschland erhältlich sein wird, konnte Sony Deutschland auf Nachfrage bisher nicht sagen.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. Comline AG, Dortmund
  2. BENTELER-Group, Düsseldorf
  3. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 1,49€
  3. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...

Folgen Sie uns
       

  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

  1. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    AnDieLatte | 00:03

  2. Re: Das stimmt imho so nicht, ...

    Schattenwerk | 00:03

  3. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    TrudleR | 23.09. 23:51

  4. Akku. Standbyzeit

    AnDieLatte | 23.09. 23:30

  5. Re: Typich das Veralten der Massen

    AnDieLatte | 23.09. 23:26


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel