• IT-Karriere:
  • Services:

CES: Mit dem Palm PDA eWallet bezahlen

VeriFone und Palm zeigen Überweisungstechnologie mit dem PDA

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat die HP-Tochter VeriFone und der PDA-Hersteller Palm die sichere Bezahlung per PDA vorgeführt. Die so genannte eWallet-Technologie soll den kleinen Stiftcomputer zur Kommunikation mit den elektronischen Ladenkassen von VeriFone bringen, um so Kreditkartentransaktionen zu ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Live-Demonstration gingen monatelange Vorankündigungen voraus, bei denen Palm und VeriFone die Arbeit an einem solchen System bekannt machten. Die Datenübertragung erfolgt dabei drahtlos über Infrarot und geht dann ihren Weg von dem VeriFone-Terminal im Laden in den normalen Finanzkreislauf der Kreditkartenanstalten und Banken.

Stellenmarkt
  1. B+S GmbH Logistik und Dienstleistungen, Bielefeld, Borgholzhausen
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Würzburg

Die eWallet-Technologie übermittelt die digitale Quittung ebenfalls an den PDA, der die Daten in beliebige Applikationen wie beispielsweise Spesenbücher übernehmen kann. Will der Kunde im Laden bezahlen, wird die Zahlung durch Eingabe einer Geheimzahl in den PDA beispielsweise per Visa-Kreditkarte autorisiert. Auf eine papierene Quittung wurde bei der Demonstration auf der CES dennoch nicht verzichtet.

Künftig sollen auch die in den USA sehr beliebten Coupons als Kundenbindungsmaßnahmen von dem Kassenterminal auf den PDA und beim Einlösen zurück übertragen werden sowie auf Wunsch zum Kauf passende Zusatzinformationen auf den Palm übertragen werden. Auch Incentive-Programme wie Flugmeilen-Konten oder Hotelbonuspunkte sollen mit eWallet verwaltbar sein.

Als Ausblick auf die Möglichkeiten der Technologie sieht man die Digitalisierung des restlichen Brieftascheninhaltes in Form von Führerscheinen, Krankenkassenkarten und Ähnlichem, die in dem Gerät verschlüsselt gespeichert und auf Anwenderwunsch hin sicher an geeignete Empfangsstellen übermittelt werden können.

Palm arbeitet neben Visa und VeriFone auch mit Ingenico zusammen, mit denen ein Pilot-Versuch in Europa und den USA gestartet wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 12,39€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...

Folgen Sie uns
       


Gaming auf dem Chromebook ausprobiert

Wir haben uns Spielestreaming und natives Gaming auf dem Chromebook angesehen.

Gaming auf dem Chromebook ausprobiert Video aufrufen
MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Sipearl Rhea Europäische Supercomputer-CPU wird richtig schnell
  2. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  3. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit

Programmiersprachen: Weniger Frust mit Rust
Programmiersprachen
Weniger Frust mit Rust

Die Programmiersprache Rust macht nicht nur weniger Fehler, sie findet sie auch früher.
Von Florian Gilcher

  1. Linux Rust wandert ins System
  2. Open Source Rust verabschiedet sich endgültig von Mozilla
  3. Google und ISRG Apache-Webserver bekommt Rust-Modul

    •  /