CES: "Unvergleichliche" Speichermedien von Iomega

Peerless-Wechselplattensystem mit einer Speicherkapazität von maximal 20 GByte

Auf der CES in Las Vegas zeigt Iomega ein neues Wechselplattensystem, das auf den Namen Peerless hört, was zu Deutsch unvergleichlich bedeutet. Das Laufwerk soll Medien mit Speicherkapazitäten von 5, 10 und 20 GByte lesen und beschreiben können. Iomega will erste Systeme Mitte dieses Jahres ausliefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Peerless
Peerless
Die Medien gleichen in Form und Größe herkömmlichen elektronischen Organizern wie etwa dem PalmPilot und lassen sich daher leicht transportieren. Als Laufwerk dient eine Basisstation, die mit einer Breite von 10 cm und einer Höhe von 13 cm kaum größer als ein Speichermedium selbst ist. Anschluss an den Rechner findet die Basisstation über die Schnittstellen SCSI, USB oder FireWire. Mit einer Transferrate von maximal 15 MByte/sec soll das Peerless-System vor allem bisherigen optischen Speichermedien überlegen sein.

Stellenmarkt
  1. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
  2. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Iomega integriert die Schreib- und Leseköpfe in die Medien, was Verunreinigungen und Verschmutzungen verhindern soll. Die Steuerungs-Elektronik ist hingegen in der Basisstation enthalten. Die Medien besitzen außerdem einen Identifikations-Chip, der durch Passwort-Vergabe einen unberechtigten Zugang zu den Daten verhindern soll.

Laufwerke für Windows und Mac OS sollen ab Mitte des Jahres in den USA verfügbar sein. Der geplante Preis für das Laufwerk beträgt 249,95 US-Dollar, während die Medien-Preise zwischen 129,95 US-Dollar für 5 GByte und 199,95 US-Dollar für 20 GByte liegen. Eine Disk mit 10 GByte kostet 159,95 US-Dollar. Im dritten Quartal sollen die Geräte auch nach Deutschland kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /