• IT-Karriere:
  • Services:

CES: Siemens zeigt drahtloses Webtablett

Gigaset 4600 SIMpad Mobile Internet Pad vorgestellt

Siemens hat auf der Unterhaltungselektronik-Messe CES in Las Vegas das Gigaset 4600 SIMpad Mobile Internet Pad vorgestellt, das drahtlosen Internet-Zugriff innerhalb der Wohnung mit den Vorteilen eines Stiftcomputers vereinen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Siemens Gigaset 4600 SIMpad
Siemens Gigaset 4600 SIMpad
Das Gigaset 4600 SIMpad Mobile Internet Pad besitzt einen SVGA-Farb-Touchscreen und läuft auf Microsoft Windows CE. Es wiegt ungefähr ein Kilogramm und wird über eine drahtlose Funktechnik namens HomeRF an die Basisstation, die dann per Telefon mit dem Internet verbunden wird, mit Daten versorgt.

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Baunatal
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Neben dem Microsoft Internet Explorer 4.0 ist Microsoft Pocket Word, ein E-Mail-Client und das Malprogramm Pocket Paint vorinstalliert.

Der Prozessor ist ein Intel 32-Bit StrongARM 1110 mit 200 MHz. Der Hauptspeicher besteht aus 32 MB RAM, der von 16 MB Flash Memory untersützt wird. Das 8,4-Zoll-TFT-Touchscreen-Display hat eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln. Die Abmessungen des gesamten Panels betragen 18 x 26 x 3 cm. Die Reichweite des Senders liegt bei ungefähr 45 Metern.

In den USA soll das Gigaset 4600 SIMpad Mobile Internet Pad ab dem 2. Quartal 2001 für rund 1.300,- US-Dollar verfügbar sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 4,99€
  3. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


Nintendo Switch Lite - Test

Die Nintendo Switch Lite sieht aus wie eine Switch, ist aber kompakter, leichter und damit gerade unterwegs eine sinnvolle Wahl - trotz einiger fehlender Funktionen.

Nintendo Switch Lite - Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

    •  /