Abo
  • Services:

Linux - Kernel 2.4.0 ist da

"And oh, btw..."

Man muss schon zweimal hinsehen, will man die Ankündigung des Linux Kernels 2.4.0 von Linus Torvalds in der Kernel.org-Mailingliste nicht übersehen. "And oh, btw...", so das lapidare Subject der Mail.

Artikel veröffentlicht am ,

Aber, große Töne sind wohl kaum, was man von Torvalds erwarten darf. Aber ganz kommentarlos lässt Linus Torvalds die Ankündigung des lang erwarteten Kernels nicht stehen:

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. regiocom consult GmbH, Magdeburg

"In a move unanimously hailed by the trade press and industry analysts as being a sure sign of incipient braindamage, Linus Torvalds (also known as the 'father of Linux' or, more commonly, as 'mush-for-brains') decided that enough is enough, and that things don't get better from having the same people test it over and over again. In short, 2.4.0 is out there."

Damit steht Torvalds' Linux-Kernel 2.4.0 jetzt endgültig in einer offiziell als stabil gekennzeichneten Version zum Download bereit. Bereits an Sylvester hatte Torvalds eine letzte Vorabversion, 2.4.0prerelease1, veröffentlicht.

Der neue Kernel kommt mit einem überarbeiteten Speichermanagement und verbesserter Multiprozessorunterstützung sowie USB-Support daher, aber auch die Netzwerkfunktionen wurden komplett überarbeitet.

Der Kernel kommt allerdings mit gehöriger Verspätung, sollte er usrprünglich doch schon 1999, spätestens aber Ende 2000 erscheinen.

Torvalds fasst die Vorteile des neuen Kernels wie folgt zusammen: "Anxiously awaited for the last too many months, 2.4.0 brings to the table many improvements, none of which come to mind to the exhausted release manager right now. 'It's better', was the only printable quote. Pressed for details, Linus bared his teeth and hissed at reporters, most of which suddenly remembered that they'd rather cover 'Home and Gardening' than the IT industry anyway. "



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. ab 349€
  3. bei Caseking kaufen
  4. 116,75€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Ryzen 2000 im Test - Livestream

AMDs neuer Ryzen 7 2700X und der Ryzen 5 2600X sind empfehlenswerte CPUs. Vielleicht haben unsere Leser aber noch spezifische Fragen an unseren Tester. Golem.de-Redakteur Marc Sauter stellt sich diesen.

Ryzen 2000 im Test - Livestream Video aufrufen
Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
    Indiegames-Rundschau
    Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
    2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
    3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
    Kailh KS-Switch im Test
    Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

    Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
    2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
    3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

      •  /