Abo
  • Services:

AIWA kündigt portable und stationäre MP3-Player an

Deutliche Ausweitung des Angebots digitaler Audioplayer

AIWA hat für diesen Frühling mehrere neue digitale Audioplayer in Aussicht gestellt, welche die Herzen von MP3-Fans höher schlagen lassen werden: Die neue Produktlinie soll hochqualitative MP3- und WMA-Wiedergabe unterwegs, im Auto und im Heim ermöglichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Alleine bei den portablen Playern will AIWA in diesem Jahr vier Geräte auf den Markt bringen, die unterschiedliche Speicherausstattung und verschiedene Funktionen bieten: Der MM-RX400 enthält einen integrierten Radioempfänger, 64 MB Flash-Speicher, USB-Schnittstelle, Unterstützung von SDMI-Kopierschutzmechanismen und spielt sowohl MP3s als auch WMAs ab. Er ist ab April 2001 zu einem Preis von knapp 400,- US-Dollar erhältlich. Bereits seit kurzem für etwa 299,- US-Dollar gibt es den AIWA MM-VX200, der mit 32 MB internem Speicher und 32 MB Flash-Card daherkommt und damit als der kleine Bruder des MM-RX400 gelten darf.

Inhalt:
  1. AIWA kündigt portable und stationäre MP3-Player an
  2. AIWA kündigt portable und stationäre MP3-Player an

Im Sommer will AIWA zwei weitere Player mit Flash-Speicher auf den Markt bringen, die ebenfalls mehrere Formate abspielen können. Einer von ihnen wird wie der angekündigte MM-RX400 ein integriertes Radioteil besitzen, Näheres will der Hersteller aber erst später bekannt geben.

Im Gegensatz zu den mit Flash-Speichern ausgestatteten Playern spielt der für Februar angekündigte AIWA XP-MP3 getaufte portable CD-Player entweder normale Audio-CDs oder selbst gebrannte MP3-CDs (CD-R/RW) ab. Zu einem Preis von etwa 240,- US-Dollar kann er Song-Informationen per ID3-Tag auf seinem Display darstellen. Er unterstützt feste und variable Bitraten zwischen 32 und 320 kbps und besitzt einen Ladestandsanzeiger für Batterien bzw. Akkus sowie einen mitgelieferten Autoradio-Adapter.

Zudem hat AIWA mit dem CSD-MP3 eine Art Mini-Ghettoblaster mit integriertem Radioempfänger im Angebot, der vier Frontlautsprecher, eine Fernbedienung und Suround-Sound-Effekte umfasst. Ab Juni soll der CSD-MP3 für 175,- DM auf den Markt kommen, scheint aber nicht ganz so viele Funktionen wie der teurere XP-MP3 zu bieten.

AIWA kündigt portable und stationäre MP3-Player an 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 2,99€
  3. 2,99€
  4. 9,99€

Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /