Abo
  • Services:

Studie: Was kommt nach dem Banner?

Studie zu Wirkungen und Akzeptanz von Interstitialwerbung im Web

Die Clickraten auf Banner sinken ständig. Neue Werbeformen wie ganzseitige Werbespots (sog. Interstitials oder eMercials) sind ein möglicher Weg aus der Click-Falle. Aber wie sieht es mit der Werbewirkung dieser neuen Werbeform aus? Und noch wichtiger: Wird diese Art der Werbung von den Usern akzeptiert? Zur Beantwortung dieser Fragen untersuchten das Institut für Marketing und Handel an der Universität Göttingen (IMH) und die eResult GmbH, Göttingen, in mehreren experimentellen Studien die Wirkungen und Akzeptanz von Interstitialwerbung im Web und auf vernetzen Unterhaltungsterminals.

Artikel veröffentlicht am ,

"Interstitials sind eine attraktive Alternative zum Banner. Vor allem dann, wenn Informationen übermittelt und Emotionen erzeugt werden sollen", so Jens Wohlfahrt, CEO eResult GmbH. Denn die Möglichkeiten, emotionale Bildelemente oder gar ganze Storys zu erzählen, sind auf einer ganzseitigen Fläche in völlig anderen Dimensionen möglich als auf einem 468 x 60 kleinen Banner.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg (Home-Office möglich)

Die Experimente haben jedoch auch verdeutlicht, dass Interstitials nur dort zufrieden stellende Wirkungen erzielen können, wo sie auf nach Unterhaltung und Abwechslung strebende Surfer treffen. "Auf redaktionellen Special-Interest-Sites ist der Einsatz von Interstitialwerbung deshalb nicht ratsam", so Thorsten Wilhelm, CEO eResult GmbH. Hier wird in der Regel gezielt nach Informationen gesucht. In solchen Situationen kann ein Beeinflussungsversuch über einen Interstitial Reaktanz hervorrufen. Dies wirkt sich negativ auf die Beurteilung der umworbenen Marke aus.

"Umfelder, in denen die Nutzer ein positives Medienerleben und somit eine gute Stimmung aufweisen, sind für die Präsentation interaktiver Spots hingegen besonders geeignet. Game-Sites sind hier als sinnvolle Umfelder besonders hervorzuheben", fasst Miriam Yom, CEO eResult GmbH, die Ergebnisse zusammen.

Es bestätigte sich die Vermutung, dass der Interstitial gerade in der Situation des "Umherschweifens", in der der Nutzer sich von den angeboten Handlungsmöglichkeiten "treiben" lässt, zufrieden stellendere Werbewirkungen erzielt als bei einem Kontakt mit zielorientierten (Information) Seekern. Die kognitiven und emotionalen Reaktionen gegenüber der Werbebotschaft fielen bei den Surfern intensiver und positiver aus. Dies führte zu besseren Einstellungswerten gegenüber der Werbung und Marke. Auch wurde die umworbene Produktgruppe von den Surfern signifikant häufiger erinnert (44 Prozent) und die Unterbrechung des Surfprozesses länger akzeptiert.

In zwei weiteren Studien untersuchen eResult und das IMH die Wirkung von Interstitials auf Game-Angeboten. Dabei handelt es sich um interaktive Spielanwendungen, auf denen einfach zu erlernende Spiele kostenlos angeboten wurden. Auch hier zeigte sich, dass die gute Laune der Nutzer sich positiv auf die Akzeptanz der Surfprozessunterbrechung auswirkt. Die positiven Emotionen (Freude, Spaß und Stolz) beeinflussen die emotional-affektive Beurteilung der umworbenen Marken. Dies gilt vor allem für die Imagedimension-Sympathie. User mit Interstitialkontakt bewerteten die beworbene Marke signifikant sympathischer als Testpersonen ohne Werbekontakt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week)

Auf der Display Week 2018 in Los Angeles zeigt der chinesische Hersteller BOE ein im Wind flatterndes AMOLED.

Im Wind flatterndes AMOLED angesehen (Display Week) Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

    •  /