Abo
  • Services:

MMXI Europe - Surfer bleiben länger online

Einzelne Marktsegmente konnten ihre Online-Nutzungszeit verbessern

Insgesamt konnten in Deutschland im November die einzelnen Marktsegmente im Internet keine bedeutsamen Reichweitengewinne im Vergleich zum Vormonat erzielen. Jedoch schafften es Bereiche, wie beispielsweise Auktionen, Information und Wirtschaft/Finanzen, ihre Besucher deutlich länger zu binden als noch einen Monat zuvor. Dies zeigen die neuesten Ergebnisse aus dem monatlich erscheinenden Digital Media Report von MMXI Europe.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Übersicht der Aufteilung des deutschen Online-Marktes von MMXI nach 27 Marktsegmenten zeigt im November keine deutlichen Gewinner hinsichtlich der Reichweite. Allerdings konnten einzelne Segmente ihre Besucher deutlich länger binden: Die Nutzungsdauer pro Monat von Auktionen betrug in diesem Monat rund 107 Minuten, und damit knapp 40 Minuten mehr als noch im Oktober, wobei dieser Zuwachs vor allem auf deutlich längere Besuchszeiten bei ebay.de zurückzuführen ist. In der Hitliste nach Verweildauer wurden nur Internet Service Provider und Applikationen mit 125 bzw. 118 Minuten im November länger genutzt.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden

Zudem konnten Informationsangebote mit 34 Minuten ihre Nutzungszeit um mehr als das 2,5fache erhöhen. Aber auch die Angebote der Kategorie Wirtschaft/Finanzen legten bei der Dauer in Minuten zu und erreichten mit 83 Minuten pro Monat sogar ihr Jahreshoch.

E-Commerce-Angebote rangieren in dieser Hitliste wie bereits im Vormonat auf Platz neun und konnten ihre Nutzungsdauer um wenige Minuten erhöhen. Auch die Anzahl der Besucher insgesamt in diesem Bereich blieb im Vergleich zum Oktober nahezu unverändert. Zu den fünf Angeboten, die eine Steigerung der Reichweite von über 25 Prozent erzielten, gehören beispielsweise jpc.de und mytoys.de.

"Es wird deutlich, dass das Internet vom Weihnachtsboom offenbar später profitiert als der stationäre Handel. Zwar konnten sich einzelne eTailer, wie z.B. yousmile.de oder primus-powershopping. de, auf Grund starker Offline-Werbung erstmals in unseren Berichten platzieren, der E-Commerce insgesamt profitiert in dieser Zeit aber noch nicht wirklich vom Kaufrausch für Weihnachten", sagt Thomas Pauschert, Geschäftsführer von MMXI Deutschland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping
  2. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  3. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /