Abo
  • Services:

Wurde der offizielle Diablo-Server gehackt?

"Gestorbene" Spielercharaktere sollen wiedererweckt werden

Blizzards online-fähiges Blockbuster-Computerspiel Diablo scheint nicht nur Adventure-Fans anzulocken - so pfuschten Hacker offenbar in den Daten des Spiels herum und veränderten die Werte einiger virtueller Helden zu ihren Ungunsten. Der zu Havas Interactive gehörende Spielehersteller weist auf seiner Website darauf hin, dass gestorbene Charaktere wieder ins virtuelle Leben gerufen werden sollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ende Dezember aufgetretenen Veränderungen im entsprechenden Spieleserver reichten vom Verlust von Gegenständen, Erfahrungs- und Fertigkeitspunkten (Skill-Points) bis hin zu getöteten Hardcore-Charakteren, in die Spieler viel Zeit investiert haben. Blizzard wird deshalb am kommenden Montag alle Charaktere wiedererwecken, die zwischen dem 19. Dezember 2000 und 1. Januar 2001 ihr Pixelleben ausgehaucht haben. Dabei werden automatisch sie auf die Werte vom 19. Dezember gesetzt und erhalten die zu diesem Zeitpunkt besessenen Gegenstände wieder.

Stellenmarkt
  1. Wacker Chemie AG, Burghausen
  2. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl

Spieler, deren noch lebende Helden Gegenstände, Erfahrungs- und Fertigkeitspunkte verloren haben, können diese manuell wiederherstellen. Dazu will Blizzard ab dem 3. Januar einen entsprechenden Mechanismus anbieten, mit dessen Hilfe Verluste ebenfalls am 8. Januar ausgeglichen werden sollen.

Blizzard hat bis jetzt offiziell nur bekannt gegeben, dass man das Problem erkannt habe, schwieg sich allerdings zu den Hintergründen aus. Verschiedene Diablo-Fanseiten vermeldeten jedoch, dass Hacker eine neue Sicherheitslücke gefunden hatten, die nun offenbar geschlossen ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€ inkl. Versand
  2. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  3. für 1,99€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)
  4. für 1,98€ statt 4,99€ in HD ausleihen (30 Tage Zeit, um Stream zu starten)

Folgen Sie uns
       


HTC Vive Pro - Test

Das HTC Vive Pro ist ein beeindruckendes Headset und ein sehr gutes Gesamtkonzept. Allerdings zweifeln wir am Erfolg des Produktes in unserem Test - und zwar wegen des sehr hohen Kaufpreises und fehlenden Zubehörs.

HTC Vive Pro - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  2. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen
  3. Spieleportal Bitcoin ist Steam zu unbeständig und zu teuer

    •  /