Erste M-Commerce-Firmen vor der Pleite?

StarWap und CitiKey melden Insolvenz an

Noch bevor der elektronische Handel mit Hilfe von Mobiltelefonen oder anderen mobilen Geräten richtig in Schwung gekommen ist, stehen einige M-Commerce-Start-ups vor dem Aus, so die Wochenzeitung "Die Zeit" in einer Vorabmeldung zu ihrer am Donnerstag erscheinenden Ausgabe.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut "Die Zeit" musste die Firma StarWap bereits vor einigen Tagen einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht München stellen. Das Unternehmen war erst im Januar gegründet worden. Zuvor sollen bereits zugesagte Überbrückungskredite geplatzt sein. Dem Starwap-Vorstand sei deshalb nichts anderes übrig geblieben, als die allgemein schlechte Lage des Finanzmarkts und die unerwartet schleppende Entwicklung des mobilen Internet-Marktes für die Pleite verantwortlich zu machen. Zuvor musste auch der direkte Mitbewerber, das Info-Portal CitiKey, Konkurs anmelden, meldet das Blatt.

Stellenmarkt
  1. Informatiker als Anwendungsentwickler (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover
  2. Systemspezialist (Schwerpunkt Monitoring-Lösungen Arbeitsplatz- systeme) (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
Detailsuche

Zu Jahresanfang herrschte in der M-Commerce-Szene noch Euphorie. Die Marktforschungsinstitute überboten sich mit optimistischen Vorhersagen. Das Londoner Institut Durlacher Research prognostizierte für dieses Jahr einen M-Commerce-Umsatz von etwa vier Milliarden Euro in Europa. Inzwischen wird Zurückhaltung geübt.

Dennoch wird der M-Commerce-Markt von vielen als Wachstumsmarkt gesehen. Fieberhaft werden Anwendungen für die künftigen Handy-Generationen entwickelt. Die Frage bleibt, wie viele der bereits bestehenden M-Commerce-Unternehmen diese Zeiten noch erleben werden, denn ihr Risikokapital verbrennen sie schon jetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /