LCD-Monitor-Nachfrage im dritten Quartal deutlich gestiegen

Weiteres Wachstum für das vierte Quartal erwartet

Das auf Displays spezialisierte Marktforschungsunternehmen DisplaySearch berichtet in seinem "Desktop Monitor Shipment and Forecast Report" von insgesamt 1,7 Millionen ausgelieferten LCD-Monitor für das 3. Quartal 2000. Das entspricht einem deutlichen Wachstum von 37 Prozent im Vergleich zum vorherigen Quartal.

Artikel veröffentlicht am ,

Das besondere daran: Seit dem ersten Quartal lag das Wachstum pro Quartal bei max. 20 Prozent. Der sprunghafte Anstieg resultiert laut DisplaySearch aus zum Teil deutlichen Preissenkungen, die eine starke weltweite Nachfrage ausgelöst hätten. Am stärksten sollen sich die Preissenkungen bei den teuren 17"-LCDs ausgewirkt haben, die Nachfrage soll allerdings bei den kleineren und billigeren Displays am höchsten gewesen sein.

Stellenmarkt
  1. SAP Senior Inhouse Consultant MM/LE (m/w/d)
    OMIRA GmbH, Ravensburg
  2. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
Detailsuche

Die Nachfrage wuchs im Vergleich zum zweiten Quartal in allen Regionen, in Nordamerika um 49 Prozent, in Europa um 41 Prozent, Japan um 28 Prozent und im Rest der Welt um 60 Prozent. Das Wachstum im Vergleich zum Vorjahr ist ebenfalls recht deutlich: In Nordamerika um 69 Prozent, Europa um 37 Prozent, Japan um 23 Prozent und im "Rest der Welt" sogar um 166 Prozent.

Für das 4. Quartal 2000 erwartet DisplaySearch ein weiteres Wachstum um 25 Prozent im Vergleich zum 3. Quartal, was etwa 2,12 Millionen ausgelieferten LCDs entspricht. Auch die Nachfrage soll dank weiter sinkender Preise hoch bleiben - man darf also gespannt sein, ob es in absehbarer Zeit wieder zu Lieferengpässen kommen wird.

Zu den nach Stückzahlen führenden drei LCD-Herstellern zählen NEC, das Joint-Venture NEC Mitsubishi Visual Systems (NMVS) und Fujitsu.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Valorant: Riot Games will Sprachchat immer aufzeichnen und analysieren
    Valorant
    Riot Games will Sprachchat immer aufzeichnen und analysieren

    Ein "brandneues" System zur Sprachanalyse soll für den Einsatz in Valorant und später anderen Spielen von Riot Games zum Einsatz kommen.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. Disney erweitert Marvel-Katalog: Viele Spider-Man-Filme kommen zu Disney+
    Disney erweitert Marvel-Katalog
    Viele Spider-Man-Filme kommen zu Disney+

    Disney will dieses Jahr noch weitere Sony-Filme bei Disney+ veröffentlichen. Es ist unklar, ob es nur Marvel-Produktionen sein werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /