Modellstudiengang "Internet Business Engineering" in Jena

Start zum Sommersemester 2001

Die Fachhochschule Jena hat die Einrichtung des neuen Studienganges "Internet Business Engineering" am Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen angekündigt. Der Studiengang und die damit verbundene Professur wird von der beteiligten Intershop Stiftung zu Jena mit bis 250.000 DM pro Jahr finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Studenten des neuen Studiengangs sollen entsprechend den Praxisbedürfnissen internetorientierter Softwarefirmen ausgebildet werden. Die Regelstudienzeit beträgt nur sechs Semester und endet mit dem international anerkannten Abschluss "Bachelor of Science".

Stellenmarkt
  1. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. Systemadministrator*in Desktopmanagement Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Die Immatrikulation der Studierenden erfolgt erstmals für das Sommersemester 2001. Die Studienbewerber werden einer Eignungsfeststellung unterzogen, die sich auf besondere Vorbildungen und praktische Fähigkeiten bezieht.

Zum Studienbeginn erhält jeder Student einen Kooperationsvertrag mit einem Praktikumsbetrieb. Neben Intershop haben weitere Softwareunternehmen aus Thüringen ihre Unterstützung als Praktikumsbetriebe zugesagt. Praxisnähe, Relevanz und hohe Qualität des Modellstudienganges sollen Lehrveranstaltungen von externen Experten und der Partnerunternehmen garantieren. Weiterhin ist geplant, einen Teil der Ausbildung an einer Hochschule in Kalifornien durchzuführen.

Zunächst wird er für einen Zeitraum von sechs Jahren für die Immatrikulation von vier Studienjahrgängen zur Erprobung eingerichtet. Nach positivem Verlauf der Erprobungsphase soll ein Konzept für die dauerhafte Einrichtung des Studienganges erarbeitet werden.

Weitere Informationen zum Modellstudiengang "Internet Business Engineering" finden sich auf den Webseiten der FH Jena.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
KenFM
Ken Jebsen von Anonymous gehackt

Die Aktivisten von Anonymous haben die Website des Verschwörungstheoretikers Ken Jebsen gehackt und offenbar Infos zu Spendern erbeutet.

KenFM: Ken Jebsen von Anonymous gehackt
Artikel
  1. Hypermilling-Rekord: Renault Zoe mit einer Akkuladung 765 km weit gefahren
    Hypermilling-Rekord
    Renault Zoe mit einer Akkuladung 765 km weit gefahren

    So weit fuhr eine Renault Zoe mit einer Akkuladung noch nie. In Großbritannien hat eine Veteranenorganisation einen Rekord aufgestellt.

  2. Trådfri: Doom läuft auf einer Ikea-Lampe
    Trådfri
    Doom läuft auf einer Ikea-Lampe

    Nicola Wrachien hat es geschafft, Doom auf einer Ikea-Trådfri-Lampe zum Laufen zu bringen. Etwas Zusatzhardware war aber erforderlich.

  3. Coronapandemie: Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren
    Coronapandemie
    Einige Microsoft-Admins schliefen direkt in Rechenzentren

    Um weite Arbeitswege und Verspätungen zu vermeiden, hatten es sich einige Microsoft-Mitarbeiter in den eigenen Rechenzentren bequem gemacht.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate: Bis zu 30% auf PC-Hardware, TV, Werkzeug uvm. • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /