Sonicblue liefert Rio 800 in den USA aus

Nachfolger des Rio 600 ab erstem Quartal 2001 auch in Europa erhältlich

Mit dem Rio 800 liefert Sonicblue, ehemals S3/Diamond, seit heute einen neuen tragbaren digitalen Audio-Player in den USA aus. Im Gegensatz zum Vorgänger, dem Rio 600, bietet der Rio 800 mit 64 MB doppelt so viel Kapazität.

Artikel veröffentlicht am ,

Rio 600 von Sonicblue
Rio 600 von Sonicblue
Das in ein schwarz-graues Designgehäuse gekleidete Gerät richtet sich laut Sonicblue insbesondere an vielreisende Geschäftsleute. Für diese bietet es auch gleich ein Feature, das der eher bunte Rio 600 nicht aufweist: Der Rio 800 kann mit Hilfe seines integrierten Mikrofons bis zu vier Stunden Sprachnotizen aufzeichnen.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
  2. Full Stack Web Developer (w/m/d)
    Personalwerk GmbH, Karben
Detailsuche

Ansonsten lässt sich der Rio 800 dank seines "Backpack"-Speichererweiterungssystems ebenso leicht um zusätzlichen Speicher für verlängerten Musikgenuss erweitern wie der Rio 600. Entsprechende Erweiterungen, Backpacks genannt, mit 32 bzw. 64 MB sind bereits in den USA erhältlich. Backpacks mit IBMs Microdrive getauften Mini-Festplatten oder austauschbaren Flash-Speichern (MMC/SD) sollen in der ersten Jahreshälfte 2001 folgen und zwischen Rio 600 und Rio 800 ausgetauscht werden können.

Mit Audio-Daten wird das Gerät übrigens per USB-Kabel gefüttert, entsprechende Software liegt für Mac und Windows-PCs bei. An Audio-Dateiformaten unterstützt der Rio 800 die üblichen: MP3 (16 -320 Kbps) und Windows Media Audio (WMA). Zukünftige oder verbesserte Speicherformate sollen per Softwareupgrade der Firmware unterstützt werden.

Inklusive USB-Kabel, Kopfhörern mit integrierter Fernbedienung und aufladbarer Batterie ist der Rio 800 nun in den USA für 279,95 US-Dollar erhältlich. In Deutschland wird der digitale Audio-Player laut Sonicblue Deutschland vermutlich ab Februar/März für um die 800,- DM zu haben sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  2. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€) • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /