Creative Labs steigt nicht aus dem Grafikkartengeschäft aus

Gerüchte dementiert

In Newsgroups und auf einigen US-Websites zirkulierende Gerüchte zum Ausstieg von Creative Labs aus dem Grafikkartengeschäft wurden nun vom Hardwarehersteller offiziell dementiert. Creative zählt weltweit zu den wichtigsten Lieferanten von Grafikkarten.

Artikel veröffentlicht am ,

In den Gerüchten hieß es, dass Creative ab 2001 keine Grafikkarten mehr herstellen werde. Als Begründung wurden schlechte Verkaufszahlen der Produkte mit TNT2-Chips sowie eine späte Einführung der GeForce2-MX-Grafikprozessoren genannt. Ein US-Mitarbeiter von Creative, Dylan Rhodes, hat dies gestern in einer der offiziellen Creative-Newsgroups (news://news.creativelabs.com) dementiert.

Stellenmarkt
  1. SAP SuccessFactors Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Freiburg
  2. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
Detailsuche

Auch Carsten Bickhoff, Pressesprecher von Creative Deutschland, bezeichnete das Gerücht auf Nachfrage von Golem.de als falsch. Creative werde jedoch, wie bereits im Oktober angekündigt, im kommenden Jahr das Grafikkartenangebot ausdünnen und sich auf "ausgewählte" Grafiktechnologie konzentrieren. Grund dafür ist, dass dadurch freiwerdende Kapazitäten für den wachsenden Bereich der digitalen Entertainment-Produkte wie z.B. MP3-Player zur Verfügung stehen sollen.

Dass NVidia bereits im nächsten Jahr selbst Grafikkarten herstellen wolle, war eines der prominenteren Gerüchte, die im Kielwasser des anderen mitschwammen. Es kann jedoch getrost ignoriert werden, da es ebenso nicht stimmt und durch Fehlinterpretation aktueller NVidia-Pressemitteilungen zum Kauf von 3dfx zustande gekommen ist. NVidia hat zwar durch den Kauf von 3dfx eine beliebte Marke ("Voodoo") und einige nicht unbedeutende Patente hinzugewonnen, doch mitnichten angekündigt, dass man nun selbst Grafikkarten herstellen werde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Materialforschung: Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt
    Materialforschung
    Leichtes Schallschutzmaterial für leisere Luftfahrt

    Das Material wiegt nicht einmal ein Zehntel so viel wie heute eingesetzter Schaum zur Schalldämmung. Einsatzmöglichkeiten sehen die Erfinder vor allem in der Luftfahrt.

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin: Moba Pokémon Unite startet schon bald
    World of Warcraft, Pokémon, Bitcoin
    Moba Pokémon Unite startet schon bald

    Sonst noch was? Was am 18. Juni 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport: bis zu 70% Rabatt (u. a. WD Black SN750 1TB 109,90€) • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • Weekend Deals (u. a. Seagate Expansion+ 4TB 89,90€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. AMD Ryzen 7 5800X 350,91€) • Apple Weekend bei MediaMarkt [Werbung]
    •  /