Satelliten-Betreiber Eutelsat forciert IP-Datendienste

Investition in neue Satellitenkapazitäten

Der Satelliten-Betreiber Eutelsat hat angekündigt, seine Flotte auszubauen und sich bereits in Verhandlungen für den Kauf eines modernen Satelliten der nächsten Generation zu befinden. Dieser soll besonders für den Betrieb von IP-Netzen mit Rückkanalfähigkeit optimiert sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Der speziell für die Datenübertragung von IP-Netzwerken mit Rückkanal ausgelegte neue Satellit hat den Namen e-Bird und soll auf 25,5 Grad Ost positioniert werden. 16 der insgesamt 20 Transponder werden im Hinkanal eingesetzt und haben jeweils eine Bandbreite von 36 MHz. Vier Transponder mit jeweils 108 MHz Bandbreite werden für den Rückkanal genutzt. Da ganz Europa durch mehrere Spotbeams abgedeckt wird, sollen für die Signalübertragungen kleine Sendeantennen ausreichen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Anwendungsentwickler / Programmierer als Softwareentwickler Desktop (m/w/d)
    easySoft. GmbH, Metzingen
  2. Systemadministrator*in Serversysteme Produktions-IT
    SCHOTT AG, Mitterteich
Detailsuche

Während Eutelsat seine Dienste bisher hauptsächlich über Partner wie z.B. Internet Service Provider angeboten hat, soll sich das in Zukunft ändern. Mit der Beschaffung von e-Bird will Eutelsat erstmals selbst ein aktiver Partner für Satelliten-gestützte IP-Netzwerke sein. Ein Beispiel ist die im September mit der norwegischen Firma NERA eingegangene strategische Partnerschaft für die Entwicklung preisgünstiger Satellitenterminals für Zweiwegekommunikation, die nach dem offenen DVB-RCS (Return Channel Standard) arbeiten.

Insgesamt hat Eutelsat bereits 18 Satelliten im All, sechs weitere sollen bis Anfang 2002 folgen. Der e-Bird wird voraussichtlich 2002 nachfolgen. Zwei weitere Satelliten sollen Eutelsat eine führende Position im europäischen Fernsehmarkt, insbesondere im Bereich Digital-TV, sichern. Das Eutelsat-Satelliten-Netz deckt Europa und Afrika, große Teilen Asiens sowie Teile Nord- und Südamerikas ab.

Bereits im zweiten Quartal 2000 hatte Eutelsat begonnen, Produkte und Dienste für den Breitbandmarkt anzubieten. In den vergangenen acht Monaten soll der Anteil der unter anderem auch für Internet-Backbone-Dienste und Hochgeschwindigkeits-Internetzugänge mit Rückkanal genutzten Kommunikationsdienste an der Gesamtkapazität von 25 auf über 40 Prozent hochgeschnellt sein.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    12.08.2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    30.06.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Zu den Partnern von Eutelsat zählt unter anderem die Teles-Tochter Strato mit ihrem SkyDSL-Internet-Dienst. Dieser bietet jedoch keinen Satelliten- sondern nur einen Festnetz-Rückkanal, richtet sich allerdings auch mehr an Privatkunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /