Reg TP vergibt weitere Frequenzen für drahtloses Ortsnetz

Callino räumt bei WLL-Vergabe ab

Im Rahmen eines Ausschreibungsverfahrens sind von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post weitere 161 Frequenzen für drahtlose Teilnehmeranschlüsse (WLL - Wireless Local Loop) vergeben worden.

Artikel veröffentlicht am ,

Es hatten 14 Unternehmen insgesamt 503 Bewerbungen für die ausgeschriebenen Frequenzen eingereicht. Dabei handelte es sich überwiegend um Versorgungsbereiche in ländlichen Regionen, aber auch um Frequenzzuteilungen in Großstädten wie Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Potsdam und Stuttgart.

Stellenmarkt
  1. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
  2. DevOps Engineer Schwerpunkt Microsoft Azure DevOps (m/w/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Von den 14 Bewerbern waren 6 Unternehmen erfolgreich: ArcTel GmbH & Co. KG (8 Frequenzen), Callino GmbH (132 Frequenzen), Deutsche Landtel GmbH (3 Frequenzen), FirstMark Communications Deutschland GmbH (5 Frequenzen), Tele 2 Telecommunication Service GmbH (2 Frequenzen) und Viag Interkom GmbH & Co. (11 Frequenzen).

Insgesamt haben damit in allen Landkreisen bzw. kreisfreien Städten in der Bundesrepublik mindestens zwei miteinander konkurrierende Unternehmen Frequenzzuteilungen zum Aufbau von Punkt-zu-Mehrpunkt-Richtfunkanlagen für die drahtlose Teilnehmeranschlussleitung erhalten.

Die Frequenzen ermöglichen den Unternehmen die so genannte letzte Meile zum Endkunden drahtlos zu überbrücken, um Sprachtelefondienst und andere Telekommunikationsdienste mit höheren Bandbreiten anzubieten. Die Regulierungsbehörde verspricht sich damit eine Belebung des Ortsnetzwettbewerbes.

Damit hat die Regulierungsbehörde in den seit April 1998 durchgeführten drei Vergaberunden Frequenzen für über 250 Versorgungsbereiche vergeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  2. Sea of Thieves: Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge
    Sea of Thieves
    Rund zehn Stunden Abenteuer unter der Piratenflagge

    Die solo spielbare Kampagne Sea of Thieves: A Pirate's Life schickt Freibeuter in den Fluch der Karibik mit Jack Sparrow und Davy Jones.
    Von Peter Steinlechner

  3. Verdi: Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten
    Verdi
    Streik am Amazon-Prime-Day an sieben Standorten

    Seit über acht Jahren wollen die Verdi-Mitglieder bei Amazon einen Tarifvertrag. Und kein Ende ist abzusehen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Creative SB Z 69,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 39€ • Battlefield 4 Premium PC Code 7,49€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals [Werbung]
    •  /