Predator - Neues externes CD-RW-Laufwerk von Iomega

Adapter für USB 2.0, Firewire und PCMCIA angekündigt

In den USA hat Iomega mit der Auslieferung eines neuen externen CD-RW-Laufwerks begonnen, das im futuristischen Design daherkommt und per USB angeschlossen wird. Mit Hilfe von austauschbaren Adaptern kann der Predator getaufte CD-Brenner auch an andere Schnittstellentypen angeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Iomega Predator
Iomega Predator
Der bereits auf der Comdex präsentierte CD-Brenner schafft über die USB-1.1-Schnittstelle maximal 4faches CD-R-Schreiben, 4faches CD-RW-Schreiben und 6faches Auslesen von CD-ROMs. Mit den bereits angekündigten Adaptern für Firewire-, PCMCIA- und USB-2.0-Schnittstellen soll hingegen die maximale Leistung des Laufwerkes zu Tage treten: 8x 4x 32x. Predator-Modelle mit Firewire-Adapter sollen ebenfalls im ersten Quartal 2001 erhältlich sein, diejenigen mit PCMCIA und USB 2.0 folgen später.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) "KI in Bildung & Lehre"
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT Administrator (m/w/d)
    Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG, Tornesch
Detailsuche

Während die Predator-Laufwerke mit USB-Schnittstelle in den USA bereits Anfang Januar 2001 für knapp 270,- US-Dollar zu haben sind, sollen sie in Europa ab Februar 2001 ausgeliefert werden. Ein deutscher Preis steht noch nicht fest. Preise für die einzelnen Adapter hat Iomega ebenfalls noch nicht genannt.

Das USB-1.1-Predator kann sowohl am PC als auch am Mac genutzt werden. Als Software liegen unter anderem Adaptecs Easy CD Creator4.0, DirectCD 3.0, Toast und weitere Utilities bei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DIY-Projekt
Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!

Augenschonende Displays wie die von E-Ink sind bislang kaum verbreitet. Deshalb würde ich gerne selbst einen Laptop mit E-Ink-Display bauen.
Von Alexander Soto

DIY-Projekt: Lasst uns einen Open-Source-E-Ink-Laptop bauen!
Artikel
  1. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  2. Malware: Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer
    Malware
    Börsenaufsicht sucht weitere Solarwinds-Opfer

    Haben betroffene Unternehmen einen Hack über die Solarwinds-Software verschwiegen? Das untersucht nun die US-Börsenaufsicht.

  3. id Software: Offenbar neues Quake in Entwicklung
    id Software
    Offenbar neues Quake in Entwicklung

    Zum 25. Jubiläum von Quake gibt es Gerüchte über einen neuen Serienteil. Der soll bei id Software und Machine Games (Wolfenstein) entstehen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • MSI MAG272CQR 27" Curved WQHD 165Hz 309€ • 6 Blu-rays für 30€ • be quiet Dark Base 700 Tower 124,90€ • HTC Vive Cosmos inkl. 2 Controller 599,90€ • Game of Thrones TV Box Set 4K 149,97€ • Landwirtschafts-Simulator 22 39,99€ • Dualsense Black + R&C Rift Apart 99,99€ [Werbung]
    •  /