XFree86 4.02 bringt Anti-Aliased Fonts für Linux

Etliche neue Treiber und bessere Unterstützung für Nicht-Intel-Plattformen

Mit einem verfrühten Weihnachtsgeschenk überraschte das XFree86-Projekt die Nutzer der freien X-Implementation. Mit dem Release der Version 4.02 von XFree86 dürfen sich etliche Nutzer über erste Treiber für XFree86 4.x und alle anderen über einige hübsche neue Features freuen.

Artikel veröffentlicht am ,

Zum einen läuft XFree86 4.02 jetzt auch auf Darwin und Mac OS X mit Power-PC-Chips und kommt mit einer neuen Mesa-Version (3.4). Die Unterstützung von ATI-Karten, einschließlich Treibern für die ATI Radeon, wurde verbessert und auch die Möglichkeit für Multi-Head-Konfigurationen sowie erweiterter Support von nicht Intel-Plattformen spendiert.

Stellenmarkt
  1. Referent (w/m/d) im Bereich IT-Sicherheit
    Hochschule der Medien (HdM), Stuttgart-Vaihingen
  2. Prozessmanager (w/m/d) Digitalisierung
    Stadt Erlangen, Erlangen
Detailsuche

Zudem kommt die neue Version mit Treibern für Chips von Number Nine (i128), S3 Savage (savage), Silicon Motion (siliconmotion) und Ark Logic (ark). Auch einen VESA-Treiber hat man spendiert, aber auch Support für Linux/Mips-Plattformen auf SGI Hardware.

Der DRI Support (Direct Rendering Infrastructur) für ATI, 3dfx, Intel, Matrox, SiS und Sun wurde verbessert. Zudem steht DRI jetzt auch auf der Alpha-Plattform zur Verfügung.

Zu den sehenswertesten Neuerungen gehört aber wohl die Unterstützung für "Render", eine Erweiterung des X-Protokolls, die es XFree86 endlich erlaubt, Schrift zu glätten (Anti-Aliasing).

Die entsprechenden Quellen sowie Binaries für Linux, FreeBSD, NetBSD, OpenBSD, Darwin und Solaris stehen auf dem FTP-Server des XFree86-Projekts und seinen Mirrors zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
PC-Hardware
Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar

Die Preise für Grafikkarten sind zuletzt gesunken, es gibt mehr Pixelbeschleuniger auf Lager. Das hat mehrere Gründe.

PC-Hardware: Grafikkarten werden günstiger und besser verfügbar
Artikel
  1. %p%s%s%s%s%n: WLAN-Name schaltet WLAN am iPhone ab
    %p%s%s%s%s%n
    WLAN-Name schaltet WLAN am iPhone ab

    Der WLAN-Name %p%s%s%s%s%n sorgt für Probleme bei iPhones und iPads. Sie schalten kurzerhand ihr WLAN ab.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Full Self Driving: Baby soll für 10.000 Dollar Tesla-Software gekauft haben
    Full Self Driving
    Baby soll für 10.000 Dollar Tesla-Software gekauft haben

    Ein zehn Monate altes Baby soll in der Tesla-App das Softwarepaket Full Self Driving für 10.000 US-Dollar freigeschaltet haben - sagt die Mutter.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day 2021 jetzt gestartet • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Samsung-Fernseher (u. a. 75" QLED 2021 1.214,95€) • Samsung-Smartphones [Werbung]
    •  /