Briten übernehmen Ision Internet AG

Distefora AG veräußert 75-prozentige Beteiligung

Die britische Energis plc beabsichtigt, die 75-prozentige Mehrheitsbeteiligung der Distefora AG an Ision zu übernehmen. Die Transaktion hat einen Wert von 812 Millionen Euro und soll voraussichtlich bis Ende Januar 2001 abgeschlossen sein. Energis will den Minderheitsaktionären der am Neuen Markt notierten Ision Internet AG entsprechend des Übernahmekodex der Börsensachverständigenkommission ein freiwilliges öffentliches Kaufangebot unterbreiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Da die Geschäftsmodelle von Ision und Energis in hohem Maße komplementär seien, sollen beide Unternehmen zusammen zu einem der führenden europäischen Anbieter für komplexe High-End-E-Business-Lösungen werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Researcher (m/w/d) - KI-basierte Dokumentenanalyse & OCR
    Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS, Sankt Augustin
  2. Informatiker/IT-Spezialist (w/m/d) SAP Finanzwesen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

"Wir freuen uns, dass es uns gelungen ist, Energis als Partner zu gewinnen und dadurch Ision als Europas führenden High-End-Website-Manager zu positionieren. Die Beteiligung von Energis wird für Ision-Aktionäre und alle mit dem Unternehmen verbundenen Interessensgruppen eine erhebliche Wertsteigerung bedeuten", kommentiert Alexander Falk, Chief Executive Officer von Ision, der auch einer der Großaktionäre der Distefora AG ist.

Der Kaufpreis legt einen Unternehmenswert von 1.081 Millionen Euro für Ision zu Grunde. Auf der Grundlage der in Umlauf befindlichen Aktien in Höhe von 18,637 Millionen Stück entspricht dies einem Wert pro Aktie von 58,00 Euro, etwa 16 Prozent mehr als zum Handelsschluss am Montag.

Distefora wird seine Zusammenarbeit mit der künftig von Energis kontrollierten Ision drei Jahre lang in den Bereichen Web-Hosting und Internet-Infrastruktur fortsetzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ision ist Partner von Golem.de


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler wegen Telekom-Werbebanner überhitzt?

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld soll ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen sein.

  2. Kryptogeld: Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus
    Kryptogeld
    Bitcoin wieder unter 20.000 US-Dollar, Fonds vor dem Aus

    Ein Gericht hat die Liquidation von Three Arrows Capital angeordnet. Der Bitcoin sinkt wieder unter die Grenze von 20.000 US-Dollar.

  3. Vodafone: Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff
    Vodafone
    Vantage Towers betreibt Sendestationen mit Wasserstoff

    Bei der Entwicklung des Containers mit Wasserstoffmotor sind Erfahrungen aus Einsätzen bei der Flutkatastrophe im Ahrtal eingeflossen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /