Börse straft eToys drastisch ab

Kurs sinkt nach Gewinnwarnung um 75 Prozent

Nachdem der US-Online-Spielzeughändler eToys seine Anleger mit einer Gewinnwarnung schreckte, brach gestern der Kurs der Aktie um 75 Prozent ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt der geplanten 210 bis 240 Millionen US-Dollar Umsatz rechnet eToys für das dritte Quartal 2000/2001 jetzt nur noch mit 120 bis 130 Millionen US-Dollar. Der Verlust wird mit bis zu 85 Millionen US-Dollar fast doppelt so hoch ausfallen wie zuvor geplant.

Stellenmarkt
  1. IT-Mitarbeiter (m/w/d) Anwendungsbetreuung
    Helios IT Service GmbH, Freital
  2. Junior Data Scientist (m/w/d)
    MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Köln
Detailsuche

Auf Grund der schwachen Zahlen droht eToys nun auch das Geld auszugehen. Ende Dezember rechnet man mit liquiden Mitteln in Höhe von 50 bis 60 Millionen US-Dollar statt der zuvor prognostizierten 100 bis 120 Millionen US-Dollar. Damit würde, kann eToys kein weiteres Geld auftreiben, Ende März das zur Verfügung stehende Kapital aufgebraucht sein.

Derart schlechte Nachrichten bestrafte die Börse gestern dann auch mit deutlichen Abschlägen. Der Kurs brach um 72 Prozent ein und notierte zum Handelsschluss bei 0,28 US-Dollar. Im Oktober 1999 erreichte der Kurs mit etwa 90,- US-Dollar seinen Höchststand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /