Börse straft eToys drastisch ab

Kurs sinkt nach Gewinnwarnung um 75 Prozent

Nachdem der US-Online-Spielzeughändler eToys seine Anleger mit einer Gewinnwarnung schreckte, brach gestern der Kurs der Aktie um 75 Prozent ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Statt der geplanten 210 bis 240 Millionen US-Dollar Umsatz rechnet eToys für das dritte Quartal 2000/2001 jetzt nur noch mit 120 bis 130 Millionen US-Dollar. Der Verlust wird mit bis zu 85 Millionen US-Dollar fast doppelt so hoch ausfallen wie zuvor geplant.

Stellenmarkt
  1. Facheinkäufer*in (IT/TK und Consulting)
    GASAG AG, Berlin
  2. Solution Expert (m/w/d) Digital Business
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld (Rheinland), deutschlandweit
Detailsuche

Auf Grund der schwachen Zahlen droht eToys nun auch das Geld auszugehen. Ende Dezember rechnet man mit liquiden Mitteln in Höhe von 50 bis 60 Millionen US-Dollar statt der zuvor prognostizierten 100 bis 120 Millionen US-Dollar. Damit würde, kann eToys kein weiteres Geld auftreiben, Ende März das zur Verfügung stehende Kapital aufgebraucht sein.

Derart schlechte Nachrichten bestrafte die Börse gestern dann auch mit deutlichen Abschlägen. Der Kurs brach um 72 Prozent ein und notierte zum Handelsschluss bei 0,28 US-Dollar. Im Oktober 1999 erreichte der Kurs mit etwa 90,- US-Dollar seinen Höchststand.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /