Probleme bei Übernahme von Spray Networks durch Lycos Europe

Spray Ventures in Zahlungsverzug

Im Zuge der Übernahme des skandinavischen Internet-Dienstleisters Spray Networks durch Lycos Europe funktioniert nicht alles so, wie ursprünglich verabredet. Spray ist zurzeit nicht in der Lage, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 23. Oktober 2000 hatte Lycos Europe die Übernahme von Spray Network gegen Ausgabe von 84,3 Millionen neuen Lycos-Europe-Aktien abgeschlossen. Spray Ventures hält nunmehr rund 17 Prozent aller Lycos-Europe-Aktien. Das vertraglich vereinbarte Veräußerungsverbot für den überwiegenden Teil der von Spray Ventures gehaltenen Lycos-Europe-Aktien endet am 23. April 2001.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) und Prozesssteuerung
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Wolfsburg
  2. Manager (m/w/d) Information Security Management
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Im Rahmen der Akquisition hatte sich Spray Ventures verpflichtet, weitere annähernd 8 Millionen Lycos-Europe-Aktien zu einem Preis von 10 Euro pro Aktie zu zeichnen. Spray Ventures sagte zu, dieses Investment in vier Tranchen zu je nahezu 20 Millionen Euro zu tätigen: die erste Tranche sollte nach der Lycos-Europe-Hauptversammlung am 10. November 2000 gezeichnet werden, die übrigen drei Tranchen folgen am 01. Januar 2001, 01. Juli 2001 sowie 01. Januar 2002.

Spray Ventures ist gegenwärtig nicht in der Lage, die erste Tranche Lycos-Europe-Aktien zu bezahlen, so Lycos in einer Ad-hoc-Mitteilung. Die Tranche werde deshalb zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht ausgegeben. Lycos Europe beabsichtigt nunmehr in Verhandlungen mit Spray Ventures, einen neuen Zahlungszeitplan zu vereinbaren.

Ende September 2000 verfügte Lycos Europe über liquide Mittel in Höhe von 528 Millionen Euro - einschließlich kurzfristiger verzinslicher Forderungen in Höhe von 118 Millionen Euro gegenüber Bertelsmann.

Golem Karrierewelt
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.10.2022, Virtuell
  2. Container Management und Orchestrierung: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der zweite Hautaktionär von Spray Networks, Investor, der ebenfalls zugesagt hatte, in vier Tranchen insgesamt 2 Millionen Lycos-Europe-Aktien zu obigen Konditionen zu erwerben, ist seinen Verpflichtungen pünktlich nachgekommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Karstadt und Kaufhof: Galeria erneuert seinen Onlineshop
    Karstadt und Kaufhof
    Galeria erneuert seinen Onlineshop

    Bisher konnten im Onlineshop Paketsendungen nicht zusammengefasst und Warenbestände von der Belegschaft nicht überall eingesehen werden. Das soll sich nun ändern.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /