Vertrauliche Daten im Palm ablegen

PalmSafe speichert Passwörter und PINs verschlüsselt

Immer mehr Passwörter und PINs muss man sich merken. Da passiert es schon mal, dass man seltener benutzte Kennwörter schnell vergisst. Dann hilft es, wenn man diese Daten gesammelt gespeichert hat: Die elektronische "Datenbörse" PalmSafe sammelt vertrauliche Daten wie Kreditkartennummern, PINs, Seriennummern, Registrierungsschlüssel und Passwörter mit einem Kennwort-Schutz in einer übersichtlichen Oberfläche.

Artikel veröffentlicht am ,

PalmSafe 1.0
PalmSafe 1.0
PalmSafe 1.0 für PalmOS sortiert alle Einträge in einer für PalmOS typischen katalogisierbaren Liste und gestattet darüber den Zugriff auf die vertraulichen Daten. Beim Programmstart erscheint eine maximal achtstellige Kennwort-Abfrage, ohne die man nicht an die Einträge herankommt, so dass Unbefugte keinen Zugriff erlangen können.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Digitale Infrastrukturen (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Manager Applikationen (m/w/d)
    Tyczka GmbH, Geretsried
Detailsuche

Das Programm verwendet zur Verschlüsselung den BlowFish-Algorithmus und kommt in der gleichen Aufmachung daher wie die Adress-Verwaltung des PalmOS, so dass keine Umgewöhnung bei der Bedienung notwendig ist. Die eingegebenen Daten lassen sich in den Palm-Notizzettel exportieren, so dass man darüber seine Einträge ausdrucken kann - dann natürlich unverschlüsselt.

Die Shareware PalmSafe läuft auf allen PDAs, die mindestens PalmOS 3.0 verwenden, und steht im Internet in einer Testversion bereit. Die Registrierungsgebühr liegt bei 11,95 US-Dollar. Der Hersteller bietet das Programm in Installationen für Windows und Mac OS an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Glasfaserausbau: Bundesministerium will Holzmasten der Telekom freigeben
    Glasfaserausbau
    Bundesministerium will Holzmasten der Telekom freigeben

    Konkurrenten sollen ihre Glasfaser an die oberirdischen Masten der Telekom hängen dürfen, so das Bundesverkehrsministerium.

  2. Kosmologie: Im Weltraum hört dich niemand knallen
    Kosmologie
    Im Weltraum hört dich niemand knallen

    Die kosmische Hintergrundstrahlung wird gerne als das "Echo des Urknalls" bezeichnet. Dabei ist sie weder beim Urknall entstanden noch ist sie ein Echo. Zeit für eine Klarstellung.
    Von Helmut Linde

  3. Photovoltaik: Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne
    Photovoltaik
    Tesla zeigt Solar-Anhänger mit Starlink-Antenne

    Tesla hat auf der Ideenexpo in Hannover einen Anhänger mit ausfahrbaren Photovoltaik-Modulen nebst Starlink-Antenne vorgestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /