Abo
  • IT-Karriere:

NVidia kauft 3dfx für 112 Millionen US-Dollar

3dfx wird aufgelöst

Nachdem bereits Übernahmegerüchte durch das Netz geisterten, die von 3dfx aufs Heftigste dementiert wurden, ist es nun doch passiert: NVidia wird 3dfx kaufen, inklusive aller Marken, Patente und Chip-Bestände - die laufenden Patentstreitigkeiten sollen zudem beigelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

NVidia schluckt 3dfx
NVidia schluckt 3dfx
Beide Unternehmen vermeldeten in Pressemitteilungen, dass man sich bereits schriftlich über die Übernahmebedingungen geeinigt hat: NVidia wird 3dfx für 70 Millionen US-Dollar in bar und eine Million Aktien kaufen, was insgesamt einen Wert von etwa 120 Millionen US-Dollar darstellt. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2001 vollendet sein.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Die Aktionäre beider Unternehmen müssen zwar noch ihren Segen geben, doch ist nicht zu erwarten, dass sie sich dagegen entscheiden werden: Während NVidia durch den Kauf sowohl zusätzliche wertvolle Grafiktechnologien erhält und die teuren Patentstreitigkeiten aus dem Weg räumt, erhalten leidgeprüfte 3dfx-Aktionäre wieder eine Perspektive.

Das Schicksal des 1994 gegründeten Grafikchipherstellers 3dfx, der seit 1999 selber Grafikkarten herstellt, ist damit besiegelt. Das Unternehmen wurde durch die verzögerte und von zahlreichen Pannen begleitete Produkteinführung der Voodoo4- und Voodoo5-Grafikkarten so stark geschädigt, dass es vor kurzem eine Restrukturierung seines Geschäfts und eine Investition in weitere Geschäftsfelder (TV- und Video-Karten) ankündigte.

In der Pressemitteilung zur Übernahme durch NVidia erklärte 3dfx jedoch, dass die derzeitigen geschäftlichen und finanziellen Umstände diese Restrukturierung unmöglich gemacht hätten. Deshalb wolle man hauptsächlich die Kosten reduzieren, vorrangig durch Entlassungen von Angestellten und die Reduzierung des zur Verfügung stehenden Büroraums, um die Ressourcen am besten zu "konservieren" - offenbar solange, bis die Übernahme der Überbleibsel für NVidia vollzogen ist. Damit die Geldmittel dafür ausreichen, erhält 3dfx bereits vor Vollendung der Übernahme 15 Millionen US-Dollar.

Der Produktsupport soll darunter übrigens nicht leiden: eine "adäquate" Anzahl von Mitarbeitern soll sich laut 3dfx um die Kunden kümmern, so dass Besitzer von 3dfx-Grafikkarten sich wohl (noch) keine Sorgen um Treiberupdates und Garantiefälle machen müssen. Es bleibt zu hoffen, dass NVidia sich nach Vollendung der Übernahme auch um die "Voodoo-Anhänger" kümmert und diese nicht im Regen stehen lässt. Würde NVidia das nicht machen, wären die übernommenen Marken 3dfx und Voodoo allerdings schnell nicht mehr viel wert...



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Akku-Recycling bei Duesenfeld

Das Unternehmen Duesenfeld aus Peine hat ein Verfahren für das Recycling von Elektroauto-Akkus entwickelt.

Akku-Recycling bei Duesenfeld Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    •  /