• IT-Karriere:
  • Services:

NVidia kauft 3dfx für 112 Millionen US-Dollar

3dfx wird aufgelöst

Nachdem bereits Übernahmegerüchte durch das Netz geisterten, die von 3dfx aufs Heftigste dementiert wurden, ist es nun doch passiert: NVidia wird 3dfx kaufen, inklusive aller Marken, Patente und Chip-Bestände - die laufenden Patentstreitigkeiten sollen zudem beigelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

NVidia schluckt 3dfx
NVidia schluckt 3dfx
Beide Unternehmen vermeldeten in Pressemitteilungen, dass man sich bereits schriftlich über die Übernahmebedingungen geeinigt hat: NVidia wird 3dfx für 70 Millionen US-Dollar in bar und eine Million Aktien kaufen, was insgesamt einen Wert von etwa 120 Millionen US-Dollar darstellt. Die Übernahme soll im ersten Quartal 2001 vollendet sein.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. KZV Land Brandenburg, Potsdam

Die Aktionäre beider Unternehmen müssen zwar noch ihren Segen geben, doch ist nicht zu erwarten, dass sie sich dagegen entscheiden werden: Während NVidia durch den Kauf sowohl zusätzliche wertvolle Grafiktechnologien erhält und die teuren Patentstreitigkeiten aus dem Weg räumt, erhalten leidgeprüfte 3dfx-Aktionäre wieder eine Perspektive.

Das Schicksal des 1994 gegründeten Grafikchipherstellers 3dfx, der seit 1999 selber Grafikkarten herstellt, ist damit besiegelt. Das Unternehmen wurde durch die verzögerte und von zahlreichen Pannen begleitete Produkteinführung der Voodoo4- und Voodoo5-Grafikkarten so stark geschädigt, dass es vor kurzem eine Restrukturierung seines Geschäfts und eine Investition in weitere Geschäftsfelder (TV- und Video-Karten) ankündigte.

In der Pressemitteilung zur Übernahme durch NVidia erklärte 3dfx jedoch, dass die derzeitigen geschäftlichen und finanziellen Umstände diese Restrukturierung unmöglich gemacht hätten. Deshalb wolle man hauptsächlich die Kosten reduzieren, vorrangig durch Entlassungen von Angestellten und die Reduzierung des zur Verfügung stehenden Büroraums, um die Ressourcen am besten zu "konservieren" - offenbar solange, bis die Übernahme der Überbleibsel für NVidia vollzogen ist. Damit die Geldmittel dafür ausreichen, erhält 3dfx bereits vor Vollendung der Übernahme 15 Millionen US-Dollar.

Der Produktsupport soll darunter übrigens nicht leiden: eine "adäquate" Anzahl von Mitarbeitern soll sich laut 3dfx um die Kunden kümmern, so dass Besitzer von 3dfx-Grafikkarten sich wohl (noch) keine Sorgen um Treiberupdates und Garantiefälle machen müssen. Es bleibt zu hoffen, dass NVidia sich nach Vollendung der Übernahme auch um die "Voodoo-Anhänger" kümmert und diese nicht im Regen stehen lässt. Würde NVidia das nicht machen, wären die übernommenen Marken 3dfx und Voodoo allerdings schnell nicht mehr viel wert...

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 3,99€
  4. 12,49€

Folgen Sie uns
       


Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020)

Das Handheld-Konzept von Dell ähnelt dem der Switch, das Alienware Concept Ufo eignet sich aber eher für ernsthafte Gamer.

Alienware Concept Ufo - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor
  2. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  3. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10

    •  /