PocketPC von Casio in Japan mit drahtlosem Internetzugang

Cassiopeia E-707 besitzt Slots für Compact-Flash-Cards und Multimedia-Cards

Der Cassiopeia E-707 nutzt zur Anzeige von Internet-Informationen den Daten-Service DoPa vom japanischen Telekommunikations-Unternehmen NTT DoCoMo. Diese Daten werden paketweise ohne Zeitberechnung mit maximal 9600 bps übertragen, so dass man mit dem PDA ständig Zugriff auf das Internet hat, ohne weitere Zusatz-Hardware zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Cassiopeia E-707
Cassiopeia E-707
Befindet sich der Cassiopeia E-707 im Stand-by-Modus, weckt ihn die Funktion "Wake on Ring", sobald das Gerät Daten empfängt. Außerdem startet automatisch die passende Software, um die gesendeten Daten entgegenzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Backend Developer (m/w/d)
    EPG | topsystem GmbH, Aachen
  2. Software Engineer (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
Detailsuche

Der Cassiopeia E-707 besitzt erstmals Erweiterungs-Slots für zwei verschiedene Karten-Typen. So lässt sich das Gerät sowohl mit Compact-Flash-Cards wie beim E-125G oder über Multimedia-Cards, wie man sie vom EM-500G kennt, erweitern.

Der E-707 ist etwa fünf Zentimeter dicker als der Cassiopeia E-125G und wiegt mit 310 Gramm auch 40 Gramm mehr. Ansonsten entspricht der neue Cassiopeia bis auf die integrierte Antenne mit einem 150 MHz schnellen NEC-Prozessor und 32 MByte Arbeitsspeicher dem E-125G. Bei beiden Geräten kommt WindowsCE 3.0 als Betriebssystem zum Einsatz und der Li-Ionen-Akku betreibt den PDA laut Herstellerangaben acht Stunden. Auch das Display scheint vom E-125G übernommen worden zu sein.

Das Gerät will Casio im Januar nächsten Jahres in Japan zu einem Preis von umgerechnet 900,- US-Dollar auf den Markt bringen. Ob das Gerät jemals in Deutschland erscheinen wird, ist derzeit ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tech-Branche
Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen

Wenn wir mehr über den Riesenkonzern in Redmond wissen, erfahren wir wertvolle Dinge zu Cloud-Infrastruktur, Start-up-Strategien und zur Zukunft der Software.
Eine Analyse von John Luttig

Tech-Branche: Microsofts Weg zum 10-Billionen-Dollar-Unternehmen
Artikel
  1. Karstadt und Kaufhof: Galeria erneuert seinen Onlineshop
    Karstadt und Kaufhof
    Galeria erneuert seinen Onlineshop

    Bisher konnten im Onlineshop Paketsendungen nicht zusammengefasst und Warenbestände von der Belegschaft nicht überall eingesehen werden. Das soll sich nun ändern.

  2. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  3. IT-Angriffe: Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung
    IT-Angriffe
    Ransomware-Gruppen verzichten wohl auf Verschlüsselung

    Für eine erfolgreiche Erpressung reicht es inzwischen offenbar auch aus, Daten zu erbeuten und mit Veröffentlichung zu drohen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD 1TB mit Kühlkörper (PS5-komp.) günstig wie nie: 127,73€ • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /