PocketPC von Casio in Japan mit drahtlosem Internetzugang

Cassiopeia E-707 besitzt Slots für Compact-Flash-Cards und Multimedia-Cards

Der Cassiopeia E-707 nutzt zur Anzeige von Internet-Informationen den Daten-Service DoPa vom japanischen Telekommunikations-Unternehmen NTT DoCoMo. Diese Daten werden paketweise ohne Zeitberechnung mit maximal 9600 bps übertragen, so dass man mit dem PDA ständig Zugriff auf das Internet hat, ohne weitere Zusatz-Hardware zu verwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Cassiopeia E-707
Cassiopeia E-707
Befindet sich der Cassiopeia E-707 im Stand-by-Modus, weckt ihn die Funktion "Wake on Ring", sobald das Gerät Daten empfängt. Außerdem startet automatisch die passende Software, um die gesendeten Daten entgegenzunehmen.

Stellenmarkt
  1. SAP-Anwendungsbetreuer SD/MM
    Hays AG, Karlsruhe
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Sales Systems (eCommerce)
    ITERGO Informationstechnologie GmbH, München
Detailsuche

Der Cassiopeia E-707 besitzt erstmals Erweiterungs-Slots für zwei verschiedene Karten-Typen. So lässt sich das Gerät sowohl mit Compact-Flash-Cards wie beim E-125G oder über Multimedia-Cards, wie man sie vom EM-500G kennt, erweitern.

Der E-707 ist etwa fünf Zentimeter dicker als der Cassiopeia E-125G und wiegt mit 310 Gramm auch 40 Gramm mehr. Ansonsten entspricht der neue Cassiopeia bis auf die integrierte Antenne mit einem 150 MHz schnellen NEC-Prozessor und 32 MByte Arbeitsspeicher dem E-125G. Bei beiden Geräten kommt WindowsCE 3.0 als Betriebssystem zum Einsatz und der Li-Ionen-Akku betreibt den PDA laut Herstellerangaben acht Stunden. Auch das Display scheint vom E-125G übernommen worden zu sein.

Das Gerät will Casio im Januar nächsten Jahres in Japan zu einem Preis von umgerechnet 900,- US-Dollar auf den Markt bringen. Ob das Gerät jemals in Deutschland erscheinen wird, ist derzeit ungewiss.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Screenshots zeigen neue Oberfläche
Windows 11 geleakt

Durch einen Leak der ISO von Microsofts Betriebssystem Windows 11 sind Details der Benutzeroberfläche inklusive des Startmenüs bekanntgeworden.

Screenshots zeigen neue Oberfläche: Windows 11 geleakt
Artikel
  1. Nightwatch: Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker
    Nightwatch
    Kunststoffkugel macht Apple Watch zum besseren Wecker

    Mit Nightwatch ist der Nachtmodus der Apple Watch wesentlich besser zu sehen. Gleichzeitig bietet die Kugel Platz für das Ladegerät.

  2. Protest gegen VW: Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion
    Protest gegen VW
    Greenpeace-Aktivist springt mit Gleitschirm ins EM-Stadion

    Vor Anpfiff des EM-Spiels Deutschland-Frankreich ist ein Motorschirmflieger im Stadion gelandet: Greenpeace forderte den Verbrennerausstieg von VW.

  3. Weltraumtourismus: Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an
    Weltraumtourismus
    Nasa bietet zweiwöchige Aufenthalte auf der ISS an

    Die Nasa will den Trend zum Weltraumtourismus weiter vorantreiben und ermöglicht Zahlungswilligen künftig einen zweiwöchigen Urlaub auf der ISS.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI MAG274R2 27" FHD 144Hz 269€ • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Apple iPads (u. a. iPad Pro 12,9" 256GB 909€) • Razer Naga Pro 119,99€ • Alternate (u. a. NZXT Kraken WaKü 109,90€) [Werbung]
    •  /