Interxion will drei neue Internet-Austauschknoten eröffnen

Neue Standorte in Irland und Italien

Die Interxion Holding N.V. aus den Niederlanden will drei neue Internet-Austauschknoten eröffnen und damit ihre Marktposition stärken. Mit den neuen Internet Exchange Center (IEC) in Dublin und Mailand verfügt Interxion über insgesamt 18 IEC-Zentralen in elf europäischen Ländern. 13 davon sind schon in Betrieb, die restlichen fünf sollen spätestens im ersten Quartal 2001 ans Netz gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die IEC-Knoten dienen als Schaltstelle für die Zusammenführung der Netze und Datenströme von Internet Service Providern, Application Service Providern, Telekommunikationsgesellschaften, Carriern, Webhostern, E-Commerce-Websites und Content Providern. Neben der technischen Vernetzung fördert Interxion auch die geschäftliche Kommunikation der Unternehmen in den IEC-Einrichtungen untereinander.

Gleichzeitig kündigte Interxion den Markteintritt in die USA an. Hierzu wurde die Interxion USA Inc. gegründet und Jan Loeber zum President der US-amerikanischen Gesellschaft ernannt. Die europäische IEC-Infrastruktur wird von zahlreichen US-Carriern genutzt, um schnell eine umfassende Präsenz in Europa zu erreichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Anti-Virus
John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden

John McAfee ist tot in einer Gefängniszelle gefunden worden. Ihm drohte eine Auslieferung von Spanien in die USA.

Anti-Virus: John McAfee tot im Gefängnis aufgefunden
Artikel
  1. Verbraucherzentrale zu Glasfaser: 100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend
    Verbraucherzentrale zu Glasfaser
    "100 bis 300 MBit/s sind vollkommen ausreichend"

    Während alle versuchen, den Glasfaser-Ausbau zu beschleunigen, raten Verbraucherschützer, nicht für Tarife mit sehr hoher Bandbreite zu zahlen, die man angeblich gar nicht benötige.

  2. In eigener Sache: Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?
    In eigener Sache
    Wie geht es IT-Fachleuten nach über einem Jahr Corona?

    Selten hat ein Ereignis die Arbeit so verändert wie Corona. Golem.de möchte von dir wissen, was das für dich bedeutet. Bitte nimm an der Umfrage teil - es dauert nicht lange!

  3. Bitcoin: Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern
    Bitcoin
    Bitmain stoppt Verkauf von Krypto-Minern

    Aufgrund des chinesischen Vorgehens gegen Kryptomining gibt es viele gebrauchte Bitcoin-Rigs auf dem Markt - deren größter Hersteller zieht Konsequenzen.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 87,61€ • 6 Blu-rays für 30€ • Landwirtschafts-Simulator 22 jetzt vorbestellbar ab 39,99€ • MSI Optix MAG272CQR Curved WQHD 165Hz 309€ [Werbung]
    •  /