Orga-Chipkarten - jetzt auch aus CDs

Chipkarten aus recycelten CDs

Der Orga Kartensysteme GmbH ist es weltweit erstmalig gelungen, durch das Recycling ausgedienter CDs Chipkarten herzustellen. Die patentierten Recycled Polycarbonate Cards (RPC) sollen nicht nur höchste Qualität sichern, sondern auch neue Maßstäbe für das Umweltbewusstsein setzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Prinzip der geschlossenen Recycling-Kette ist einfach. Alte und ausgediente CDs und CD-ROMs werden von Händlern an ein Reycling-Unternehmen geliefert. Im ersten Schritt werden Metallisierungen, Lacke und Bedruckungen mechanisch entfernt, dann der rohe CD-Körper zerkleinert. Das Granulat wird danach mit Additiven für die Smart-Card-Anwendung angepasst. Dieses Material wird dann im Orga Smart Card Centre Flintbek zur Kartenproduktion eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler JAVA (m/w/d)
    ESN EnergieSystemeNord GmbH, Bochum
  2. IT Mitarbeiter (m/w/d) im Servicedesk
    Hochland SE, Heimenkirch
Detailsuche

"Die CD hat sich als ideales Ausgangsmaterial zur Kartenproduktion herausgestellt", so Thies Janczek, Leiter Forschung und Entwicklung Kartentechnologie. "Zum einen ist das Material ausreichend verfügbar, zum anderen verfügt die RPC über eine äußerst hohe Stabilität und hervorragende mechanische Eigenschaften - und dies bis zu 1250 Grad Celsius Einsatztemperatur. Auch bei der Personalisierung stehen sie anderen Materialien nicht nach."

Die Orga Kartensysteme GmbH bietet Chipkarten, Hardware, Software, Systeme und Systemintegration an. Der Hauptsitz befindet sich in Paderborn, in Flintbek bei Kiel besitzt Orga mit dem Smart Card Centre eine der weltweit modernsten Produktionsstätten für Chipkarten. Am Unternehmen beteiligt sind die Bundesdruckerei zu 89,96 Prozent und die Detecon GmbH zu 10,04 Prozent. Die Bundesdruckerei wurde jüngst von der Investorengruppe Apax übernommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Open Source
"Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden"

Die E-Mail eines großen Konzerns an den Entwickler von Curl zeigt wohl eher aus Versehen, wie problematisch das Verhältnis vieler Firmen zu Open-Source-Software ist.

Open Source: Antworten Sie innerhalb von 24 Stunden
Artikel
  1. Electronic Arts: Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an
    Electronic Arts
    Respawn kündigt drei Star-Wars-Spiele an

    Ein Ego-Shooter, ein Strategiespiel und Jedi Fallen Order 2: Das Entwicklerstudio Respawn arbeitet an drei Spielen auf Basis von Star Wars.

  2. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  3. Konsumenten-Studie: Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab
    Konsumenten-Studie
    Elektroauto-Interesse steigt und hängt vom Strompreis ab

    Die hohen Benzinkosten geben dem Interesse an der Elektromobilität Aufwind, so eine Studie. Allerdings werden utopisch hohe Reichweiten gefordert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Palit RTX 3080 12GB 1.548,96€ • Acer Curved Gaming-Monitor 27" 259€ • Corsair 16GB DDR4-4000 111,21€ • MindStar (u.a. 8GB DDR5-4800 89€) • 10% auf Gaming bei Ebay (u. a. Gigabyte 34" Curved UWQHD 144Hz 429,30€) • Razer Gaming-Stuhl 179,99€ • 4 Blu-rays für 22€ [Werbung]
    •  /