FreePAD - die völlig neue Form des Internet-Zugangs?

WebPad auf DECT-DMAP-Basis als E-Mail-Server, Anrufbeantworter und Organizer

Das Münchner Unternehmen Dosch & Amand stellte heute zusammen mit Screen Media aus Norwegen mit dem FreePad eine neues, Linux-basiertes WebPad vor, das einen kabellosen Internetzugang über DECT bietet. Das voll multimediafähige Web-Terminal soll dem Anwender so einen drahtlosen Internetzugang mit voller ISDN-Geschwindigkeit ohne die Komplexität bieten, die mit einem PC verbunden ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Dosch & Amand FreePad
Dosch & Amand FreePad
Bereits im Frühjahr 1998 haben Franz Dosch und Carl Henrik Janson über ihre Idee des Internetzugangs gesprochen und bis Ende 1998 zwei Windows-98-basierte Prototypen entwickelt. Jetzt ist das FreePad im endgültigen Design marktreif und kommt ohne Windows aus.

Inhalt:
  1. FreePAD - die völlig neue Form des Internet-Zugangs?
  2. FreePAD - die völlig neue Form des Internet-Zugangs?

Das kompakte FreePad ist mit einem Touchscreen ausgestattet und nutzt Linux als Betriebssystem sowie Opera als Browser. Es basiert auf der neuen DECT-Generation DMAP (DECT Multimedia Access Profile), die Sprache (GAP) und Daten auf einem System integriert. So kann der Anwender mit dem Gerät über die integrierten Lautsprecher und das Micro auch schnurlos wie mit einem DECT-Handy telefonieren, während er im Internet surft: Durch Anklicken der selektierten Adresse bzw. eines Buttons wird direkt eine Telefonverbindung aufgebaut.

Darüber hinaus bietet das FreePad volle E-Mail-, Organizer- und Telefonbuch-Funktionalität. Selbst als Anrufbeantworter ist das Produkt einsetzbar. Über die integrierte USB-Schnittstelle kann das FreePad auch problemlos an eine externe Tastatur angeschlossen werden. Schnurloses Drucken ist über ein entsprechendes SMAP-Standard-Feature möglich.

Das Standard Pack (1500 mAh) versorgt das Gerät bis zu zwei Stunden (Dauerbetrieb) mit Strom, das Power Pack (3800 mAh) bis zu fünf Stunden. Durch Anschluss des mitgelieferten Netzadapters kann das Gerät zeitlich uneingeschränkt betrieben werden. Die Ladezeiten betragen für das Standard-Pack rund eine Stunde, für das Power Pack rund zwei Stunden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
FreePAD - die völlig neue Form des Internet-Zugangs? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Glasfaser
Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie

Der Berliner Senat ist nach Jahren aus dem Dämmerzustand hochgeschreckt und hat nun eine Gigabitstrategie. Warum haben sie nicht einfach geschwiegen?
Ein IMHO von Achim Sawall

Glasfaser: Berliner Senat blamiert sich mit Gigabitstrategie
Artikel
  1. Razer: Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da
    Razer
    Der erste Blade-Laptop mit Ryzen ist da

    Wieder 14 Zoll, erstmals mit AMD-Chip: Das neue Razer Blade kombiniert einen 75-Watt-Ryzen mit der flottesten Geforce RTX.
    Ein Hands-on von Marc Sauter

  2. Selbständige: Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung
    Selbständige
    Vodafone mit neuen Tarifen ohne Preissteigerung

    Vodafone wird seine Preise in neuen Tarifen für Selbständige nach 24 Monaten nicht mehr anheben.

  3. Gorillas-Chef: Entlassungen sind im Interesse der Community
    Gorillas-Chef
    Entlassungen sind "im Interesse der Community"

    Der Chef des Gorillas-Lieferdienstes rechtfertigt die Kündigung eines Arbeiters. Eine Fahrerin mit blauen Flecken am Rücken bewertet das anders.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Rainbow Six Extraction Limited PS5 69,99€ • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Snakebyte Gaming Seat Evo 149,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /